Sperrung A43 zwischen Herbede und Sprockhövel

Verfüllarbeiten haben begonnen

Die A43 von Münster nach Wuppertal bleibt nach dem Fund von Bergbau-Hohlräumen zwischen Herbede und Sprockhövel noch bis mindestens Montagmorgen gesperrt. Seit Donnerstagabend fülle eine Firma Beton in die Hohlräume unter der Fahrbahn, teilte der Landesbetrieb Straßenbau am Freitag in Hamm mit. Der Verkehr wird umgeleitet. Es kommt aber weiter zu Staus.

Herbede

23.01.2014 / Lesedauer: 2 min
Sperrung A43 zwischen Herbede und Sprockhövel

Trotz Sperrung waren auf der A43 nachmittags auch in Richtung Wuppertal noch Autos unterwegs. An der Baustelle liefen die Vorbereitungen zum Verfüllen der Hohlräume.

auf einer größeren Karte anzeigen   Aus Sicherheitsgründen wird aufgrund eventueller Auswirkungen auf die Fahrbahnoberfläche die A43 in Fahrtrichtung Wuppertal gesperrt.  

Ältere bekannte Flöze, die in diesem Bereich einige hundert Meter weiter nördlich liegen, wurden bereits durch die zuständige Autobahnniederlassung Hamm im Jahre 2013 verfüllt. Nach dem Verfüllen wird es in Fahrtrichtung Münster Erkundungsbohrungen geben. Täglich befahren fast 30.000 Fahrzeuge diesen Streckenabschnitt. Voraussichtlich bis kommenden Montag, 27. Januar, wird die Sperrung dauern.  

Umleitung:
Die Autobahnniederlassung Hamm empfiehlt den Verkehrsteilnehmern ab dem Kreuz Bochum/Witten über die A44 zum Kreuz Dortmund/Witten zu fahren, dort weiter auf der A45 in Richtung Frankfurt und im Autobahnkreuz Westhofen auf die A1 in Fahrtrichtung Köln zu wechseln.
 

Schlagworte: