Spontaner Streik bei Opel

Nachtschicht macht Druck

Die Situation bei Opel in Bochum droht zu eskalieren. Nach einer 17 Stunden dauernden Belegschafts-Versammlung hat am Dienstagmorgen um 1 Uhr eine Gruppe zu einem spontanen Streik aufgerufen. Nach Unternehmensangaben haben sich 140 der rund 800 Personen starken Nachtschicht daran beteiligt.

BOCHUM

von Von Thomas Aschwer

, 10.09.2013 / Lesedauer: 2 min
Spontaner Streik bei Opel

Die Nachtschicht im Opel-Werk hat in der Nacht zu Dienstag spontan gestreikt.

Zugleich rief er zu Solidaritätsaktionen der Bürger auf. Sehr zurückhaltend äußerte sich der Betriebsrat gestern zum Streik. Er berichtete in wenigen Worten über die Abstimmung und die Arbeitsniederlegung, verzichtete aber auf jede Bewertung der Aktion. Ausführlicher ging er in einem Flugblatt auf die Belegschaftsversammlung ein. Er lobte die „solidarischen Worte“ von OB Ottilie Scholz (SPD) und die „beeindruckende Rede“ von Ulrich Schneider vom Paritätischen Wohlfahrtsverband.Der Geschäftsführer habe die „geplante Abwicklung des Werkes verurteilt“. In seiner Stellungnahme bedauerte der Betriebsrat Dienstag, dass die Werksleitung um 14 Uhr die Betriebsversammlung verlassen habe. Am Samstag (14.) wollen sich die Opelaner an der Veranstaltung „Um-fair-teilen“ beteiligen.