Sportplatz zu verschenken

SÖLDERHOLZ Dafür würde manch ein Dortmunder Fußball-Vereinsvorstand sogar ein Schalke-Trikot tragen: Ein Investor errichtet auf dem Ascheplatz einen Supermarkt und baut ein paar Straßen weiter eine Kunstrasenanlage mit sechs Umkleidekabinen und zwei Fußballfeldern.

von Von Peter Bandermann

, 06.05.2008, 06:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Verein zahlt: nichts. Diesen Traum träumt auch der Vorstand des SF Sölderholz, auf dessen Ascheplatz am Bergeshöh bis zu fünf Mannschaft gleichzeitig trainieren, weil in den unteren Jahrgängen die Nachfrage groß ist.

Auf einem Kunstrasen-Groß- und einem Kunstrasen-Kleinfeld an der Römerstraße (Ecke Neue Dorfstraße) soll sich die Lage entspannen. Jetzt regt sich Protest gegen den Grundstückstausch und die damit verbundenen Baupläne. Bei Christian Bockelbrink  und Frank Schultzke löst die als Gerücht durchs Dorf kursierende Idee keine „La Ola“-Welle aus, denn sie befürchten Liefer- und Kundenverkehr, der deutlich über dem Lärmpegel des Fußballplatzes liegt. 

Zudem sei der Standort Bergeshöh für alle Vereinsmitglieder zu Fuß oder mit dem Fahrrad gut erreichbar, während die rund zwei Kilometer entfernte Kunstrasenanlage an der Römerstraße zusätzlichen PKW-Verkehr verursachen würde.

Längst ist die Idee kein Gerücht mehr, sondern ein Plan. Die Stadt prüft zurzeit, ob die Anwohner der Römerstraße vor Lärm geschützt werden müssen. Für die beiden Nachbarn in der Dahlienstraße steht fest: Wenn die Römerstraßen-Anwohner mit Lärmschutz versorgt werden, steht auch ihnen als Supermarkt-Nachbarn ein Schutz zu.

Doch so weit wollen es Christian Bockelbrink und Frank Schultzke nicht kommen lassen. Der Sportplatz an der Bergeshöh solle wegen seiner zentralen Lage nicht verlegt werden. Auch, weil er ein beliebter Treffpunkt für Jugendliche sei, für die es im Dorf kein anderes Angebot gäbe.

Vor allem wollen sie wissen, wie die anderen Bürgerinnen und Bürger denken und eine öffentliche Diskussion anstoßen. Denn bisher sei nur hinter verschlossenen Türen verhandelt worden.

Größere Kartenansicht

Schlagworte: