Stadt prüft vorzeitige Schließung der Nikolaus-Kopernikus-Realschule

Westerfilde

Möglicherweise wird die Westerfilder Nikolaus-Kopernikus-Realschule zum Ende des laufenden Schuljahrs geschlossen. Eine entsprechende Prüfung hat die Bezirksregierung Arnsberg bei der Stadt in Auftrag gegeben. Wir beantworten die wichtigsten Fragen.

WESTERFILDE

, 19.02.2015, 19:19 Uhr / Lesedauer: 1 min
Stadt prüft vorzeitige Schließung der Nikolaus-Kopernikus-Realschule

Die Zukunft der Nikolaus-Kopernikus-Realschule ist ungewiss. Möglicherweise wird sie bereits im Sommer geschlossen.

Im Dezember 2011 hat der Rat den jahrgangsweisen Abbau der Nikolaus-Kopernikus-Realschule zugunsten der Reinoldi-Sekundarschule beschlossen. Die Auflösung sollte so zum Ende des Schuljahres 2016/17 (31.7.2017) erfolgen. Warum wird jetzt über eine vorzeitige Schließung nachgedacht?

Im kommenden Schuljahr 2015/16 wird die Schule noch vier Regelklassen (Jahrgänge 9 und 10) und rund 100 Schülerinnen und Schüler haben. "Vor dem Hintergrund dieser geringen Schülerzahl und der personellen Situation sieht die Bezirksregierung Arnsberg große Probleme, die gewünschte Qualität der schulischen Ausbildung am Standort weiterhin sicherzustellen“, erklärt Stadtsprecherin Anke Widow.

Was genau ist mit der personellen Situation gemeint?

Damit ist gemeint, dass die Stellen der Schulleitung und ihrer Stellvertretung nicht mehr besetzt sind. Ihre Aufgaben werden kommissarisch vom Schulleiter der Johann-Gutenberg-Realschule wahrgenommen. Dies ist der ehemalige Leiter der Westerfilder Realschule, Jörn Schürrle.

Was passiert mit den Schülern, wenn die Realschule zum Ende des Schuljahres geschlossen wird?

Mit Jörn Schürrle und der Schulleitung der benachbarten Albert-Schweitzer-Realschule in Nette ist die Situation im Januar erörtert worden, Eine Möglichkeit könnte laut Anke Widow darin bestehen, dass die Schülerinnen und Schüler der Nikolaus-Kopernikus-Realschule zum Schuljahr 2015/16 zum Standort der Albert-Schweitzer-Realschule wechseln.

Werden auch die Eltern und Schüler nach ihrer Meinung befragt?

Es istvereinbart worden, dass die Schulleitungen zunächst die Schulmitwirkungsgremien über den Sachverhalt informieren und deren Meinungsbild einholen. Dies ist Mitte Februar an der Nikolaus-Kopernikus-Realschule geschehen. 

Wer entscheidet über die Schließung?

Schulorganisatorische Entscheidungen kann nur der Rat, nach Beteiligung von Bezirksvertretung und Schulausschuss, treffen.