Stadt will bis 2022 51 Millionen Euro sparen

Scholz greift zum Rotstift

Die Stadt will und muss weiter kräftig sparen. Wie OB Ottilie Scholz im Gespräch mit unserer Redaktion erklärte, sollen bis spätestens 2022 die jährlichen Ausgaben um 51 Millionen Euro reduziert werden. Wo der Rotstift angesetzt wird, sei noch nicht festgelegt.

BOCHUM

von Von Thomas Aschwer

, 07.10.2011, 06:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
OB Scholz greift erneut zum Rotstift und will 51 Millionen Euro sparen.

OB Scholz greift erneut zum Rotstift und will 51 Millionen Euro sparen.

In der Dezember-Sitzung des Rates sollen dann die Überlegungen und Vorschläge öffentlich diskutiert werden. Ausdrücklich betonte die Oberbürgermeisterin, dass an der Verabredung festgehalten werden soll, keine städtischen Mitarbeiter betriebsbedingt zu kündigen. Wie die hohe Summe jedoch aufgebracht werden soll, dazu wollte sich Ottilie Scholz nicht öffentlich äußern.