Stadtbahn kollidiert erneut mit Auto

Marsbruchstraße

Auf der Marsbruchstraße hat es erneut zwischen der U47 und einem Auto gekracht: Die Stadtbahn hat einen Wagen 50 Meter weit über die Schienen geschoben. Die Bahnstrecke war zwischenzeitlich gesperrt. Es war bereits der achte Unfall an dieser Stelle. Jetzt wehren sich die Anwohner.

APLERBECK

von Von Peter Bandermann

, 15.05.2013, 12:46 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Autofahrerin verletzte sich glücklicherweise nur leicht.

Die Autofahrerin verletzte sich glücklicherweise nur leicht.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Stadtbahn kollidiert mit Auto

Eine Stadtbahn ist am Mittwochmittag auf der Marsbruchstraße mit einem Auto kollidiert. Die Stelle ist als Gefahrenzone bekannt.
15.05.2013
/
Der PKW, der mit der U47 zusammenstieß.© Foto: Jörg Bauerfeld
An dieser Ausfahrt passieren die Unfälle.© Foto: Jörg Bauerfeld
Die Polizie nimmt den Unfall auf.© Foto: Jörg Bauerfeld
Weitere Trümmerteile.© Foto: Jörg Bauerfeld
Die Ausfahrt aus der LWL-Klinik in Richtung B1.© Foto: Jörg Bauerfeld
Trümmerteile auf dem Gehweg.© Foto: Jörg Bauerfeld
Scherben werden beseitigt.© Foto: Jörg Bauerfeld
DSW21 Mitarbeiter am Unfallort.© Foto: Jörg Bauerfeld
In den vergangenen Jahren soll es laut Anwohnern acht ähnlich gelagerte Unfälle gegeben haben.© Foto: Martin Titze
Die U 47 fuhr eine gute halbe Stunde nicht nach Aplerbeck.© Foto: Martin Titze
Die Autofahrerin verletzte sich glücklicherweise nur leicht.© Foto: Martin Titze
Anfang April übersah eine schwangere Autofahrerin beim Abbiegen an der gleichen Stelle eine Bahn der Linie U47.© Archivfoto: René Werner / IDA News
Schlagworte

Die U47 fuhr etwa eine halbe Stunde lang nicht mehr bis Aplerbeck. Nach Angaben eines Anwohner sei die Fahrerin des stark beschädigten Renaults zum Glück nur leicht verletzt. Mehrfach hatten Anwohner auf die Unfallgefahren am Parkplatz der Elisabethklinik des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe hingewiesen. An genau der Ausfahrt ereignete sich der aktuelle Unfall. Dort hatte es bereits am 8. April gekracht.

Die Anwohner haben nach dem jüngsten Unfall einen Protestbrief mit Beweisfotos an den Rat geschrieben, schnellstmöglich die Gefahrenstelle zu  entschärfen.In den vergangenen Jahren ereigneten sich an genau dieser Stelle mindestens acht weitere Unfälle – obwohl der LWL an der Parkplatz-Ausfahrt Stopp-Schilder und Warnhinweise aufgestellt hat.

Ende April forderte auch die Bezirksvertretung in Aplerbeck einen besseren Schutz vor den immer wieder gleich ablaufenden Unfällen: Autofahrer wollen nach rechts oder links über die Gleise der U47 auf die Marsbruchstraße abbiegen – und übersehen dabei auf freier Strecke die Bahn. Die Rechtslage ist eindeutig: Die Stadtbahn ist mit Vorfahrt unterwegs. Dennoch forderten Anwohner im April zum Schutz der Autofahrer ein Tempolimit für die Bahnen, die dort 50 km/h fahren dürfen.