Stadtverwaltung Lünen

Stadtverwaltung Lünen

Damit die Menschen mehr Zeit in der Innenstadt verbringen, sind jetzt Ideen aller Bürger gefragt. Beim „Stadtlabor“ steht die Zukunft der City im Fokus und Anmeldungen sind noch möglich. Von Irina Höfken

Die Zahl der Briefwähler in Lünen bei der Bundestagswahl ist auf Rekordniveau. Bis Mittwoch sollten die Briefe per Post abgeschickt worden sein. Aber auch danach ist noch Briefwahl möglich. Von Matthias Stachelhaus

Bereits seit 2017 beschäftigt sich die Stadt Lünen mit der Neugestaltung des Ziethenparks in Lünen-Süd. Bürgerinnen und Bürger haben die Möglichkeit, sich online bei der Planung zu beteiligen.

Ausleihen statt kaufen – dieses Prinzip kennt jede und jeder von jeher aus der Stadtbücherei. Jetzt gibt es neben Büchern und anderen Medien ein neues Angebot: „Die Bibliothek der Dinge“.

Bei der Briefwahl in Lünen sind Stimmzettel vertauscht worden. Manche Wähler haben Stimmzettel aus dem Wahlkreis Heinsberg bekommen. Unklar ist, was mit abgegebenen Stimmen passiert. Von Matthias Stachelhaus

Die Stadt Lünen hat bislang rund 300.000 Euro an Hochwasser-Soforthilfen ausgezahlt. Betroffene können noch bis 31. August weitere Anträge einreichen.

Am 26. September ist Bundestagswahl. Viele Menschen in Lünen werden ihre Stimme aber wohl schon früher abgeben. Per Briefwahl. In den ersten Tagen sind tausende Wahlscheine beantragt worden. Von Matthias Stachelhaus

Jeder braucht es, in der Coronakrise war es zeitweise Mangelware: Klopapier. Zum „Tag des Toilettenpapiers“ (26.8.) weist der Stadtbetrieb Abwasserbeseitigung Lünen auf ein Problem hin.

Steigende Infektionszahlen riefen am vergangenen Wochenende in Lünen die Polizei und das Ordnungsamt auf den Plan. Gemeinsam kontrollierten sie die Hygienemaßnahmen in den Gaststätten. Von Torsten Storks

Schon zum zweiten Mal fällt das Drachenfest aus. Die Stadt hat die beliebte Veranstaltung aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt. Die Situation im Herbst sei nicht einzuschätzen.

Den Geschädigten des Hochwassers stehen Soforthilfen zu. 50 Lünerinnen und Lüner haben sie bereits bei der Stadt beantragt. 105.000 Euro wurden bisher bewilligt.

Es kommt recht selten vor, dass die Stadt Lünen etwas verschenkt. Nun tut sie es. Für Interessierte gibt es kostenlose Luca-Schlüsselanhänger. Wo es die Anhänger gibt, steht hier. Von Torsten Storks

Schnelle Hilfe für Betroffene des Starkregens: „Hochwassersperrmüll“ kann ab Samstag (17.7.) kostenfrei am Wertstoffhof abgegeben werden. Ab Montag (19.7.) ist auch ein Müllfahrzeug unterwegs.

Für die Ganztagsbetreuung an Grundschulen hat Lünen knapp 900.000 Euro bewilligt bekommen. Das Geld kommt von Bund und Land, um neue Plätze zu schaffen. Es geht noch um etwas anderes. Von Magdalene Quiring-Lategahn

Die Eichenholzbrücke an der Bahnstraße ist in die Jahre gekommen und muss auch Sicherheitsgründen ersetzt werden. In den kommenden Monaten werden deshalb Umleitungen und Sperrungen notwendig. Von Torsten Storks

Die Wahl zum 20. Deutschen Bundestag im September wirft ihre Schatten voraus. Darauf bereitet sich auch die Stadt Lünen im Hintergrund schon vor. Doch ohne die Hilfe von Bürgern geht es nicht. Von Torsten Storks

Die Lünsche Mess fällt auch 2021 aus. Das hat der städtische Krisenstab entschieden. Lünens Kulturdezernent erklärt die Gründe, die schlussendlich zur Absage geführt haben.

Wie Lüner in Zukunft unterwegs sein werden, soll in einem Mobiltätskonzept beleuchtet werden. Dazu können Bürger ihre Ideen in einem Workshop einbringen. Anmelden ist bis zum 6. Juli möglich.

Die von der Stadt angekündigte Vollsperrung eines Abschnitts der Cappenberger Straße in Lünen verzögert sich. Sie beginnt erst am Dienstag (6.7.). Zwei Buslinien der VKU fahren eine Umleitung. Von Dennis Görlich

Lange Zeit haben das Land NRW und die Kommunen um eine Erstattung der Elternbeiträge für Kitas, Kindertagespflege und offene Ganztagsschule gerungen. Nun ist endlich eine Lösung gefunden.

Die im vergangenen Jahr vom Kulturbüro ins Leben gerufene „Freiluft Kultur“ geht in die zweite Runde. Den Auftakt macht die bekannte Alternative-Stage. Für Besucher gibt es einiges zu beachten.

Es sind schon zwei Jahre vergangen, seitdem es in Lünen eine Kirmes gegeben hat. Das wird sich auch 2021 nicht ändern. Einige Stände öffnen ab Donnerstag aber wieder in der Lüner City. Von Ines Meyer

Mit dem „integrierten Mobilitätskonzept 2035“soll der Verkehr in Lünen zukünftig gestaltet werden. Die Bürger der Lippestadt dürfen mitreden. Deshalb lädt die Verwaltung zum Online-Workshop.

Die frühere Sparkassen-Filiale an der Mühlenbachstraße soll eine Kita werden. Teile der Politik fühlen sich darüber schlecht informiert. Die Sparkasse äußert sich derweil zum Geldautomat. Von Torsten Storks

Weil die neuen Ampeln an der Kreuzung Moltkestraße/Konrad-Adenauer-Straße Radfahrer irritiert haben, musste die Stadt sie abändern. Ab Donnerstag, 17. Juni, gelten neue Signale.

Der Zaun um den Horstmarer See sowie die Maskenpflicht in der Lüner Innenstadt und in Brambauer könnten bald wegfallen. Es gibt aber einen Haken: Die Inzidenzstufe 1 muss erreicht sein.

Das Ufer am Krempelbach-Bogen ist abgebrochen. Spielende Kinder könnten das verursacht haben. Die Böschung muss befestigt werden. Die Arbeiten schränken die Nutzung des Fuß- und Radwegs ein.

Eine öffentliche Diskussion will die Stadt über die Klimaschutzziele in Lünen führen. Zu der Online-Veranstaltung sind nicht nur Interessengruppen und Politiker eingeladen, sondern alle Bürger.

Die Stadtbücherei in Lünen öffnet wieder. Nach der coronabedingter Schließung können ab Freitag wieder verschiedene Medien ausgeliehen werden. Einige Einschränkungen müssen aber noch bleiben.