Steag AG

Steag AG

Am Wochenende lohnt in Lünen der Blick in den Himmel, denn der wird bunt, trotz des schlechten Wetters – es ist wieder Drachenfest in der Stadt. Traditionell kommen Tausende. Und das seit einem Vierteljahrhundert. Von Britta Linnhoff

Die Stadtspitze ist mit ihrem teils elektrobetriebenen Fuhrpark immer umweltfreundlicher unterwegs und senkt dabei sogar die Kosten. Guntram Pehlke dagegen als Chef der Stadttochter DSW21 fährt als neuen Von Gaby Kolle

Veranstaltungen für junge Menschen

Am Freitag ist in Lünen die "Nacht der Ausbildung"

Die Nacht der Ausbildung in Lünen ist eine Erfolgsgeschichte. Am 22. September gibt es die sechste Auflage – mit neuen Akteuren und neuen Angeboten. Interessierte haben an dem Abend die Möglichkeit, die Von Britta Linnhoff

Ein Radlader auf dem Gelände des Biomasse-Kraftwerk Lünen gerät in Brand. Das Feuer greift über auf einen riesigen Holzhaufen. Ein Mitarbeiter verletzt sich und wird hinter den Flammen eingesperrt. Retten

Wird bald doch wieder in Herbern-Nordick nach Flözgas gebohrt? Ganz so unmöglich wie in den vergangenen Tagen und Wochen scheint das nicht mehr. Das Unternehmen HammGas hat erneut einen Antrag bei der Von Björn Althoff, Daniel Claeßen

Die Bauarbeiten für das neue Distributionszentrum von Arvato im Industriepark Dorsten/Marl haben vor einigen Wochen begonnen. Mit einer feierlichen Grundsteinlegung ist am Dienstag auch der offizielle Von Stefan Diebäcker

Aufsichtsrat entscheidet

DEW21 kann bei Steag aussteigen

Der Aufsichtsrat von DEW21 hat grünes Licht für den Ausstieg bei Steag gegeben. Die Steag-Anteile von DEW (18 Prozent) werden an die Mutter, die Dortmunder Stadtwerke weitergegeben. Von Gaby Kolle

Der Essener Kraftwerksbetreiber Steag zieht die Reißleine: Wie vor wenigen Wochen bereits angekündigt, will sich das Unternehmen im kommenden Jahr von fünf Kraftwerksblöcken trennen. Für Lünen gilt jedoch Von Torsten Storks

Über Hochspannungsleitungen

Darum kreiste ein Hubschrauber über Lünen

Es ist kein Polizei- oder Rettungshubschrauber, aber er kreist trotzdem im Tiefflug über Lünen: Im Auftrag der Firma Westnetz findet derzeit Kontrollen der Hochspannungsleitungen per Helikopter statt. Von Peter Fiedler

Ein Abend, um hinter die Kulissen der Arbeitswelt zu schauen: Bei der fünften Lüner Nacht der Ausbildung öffneten am Freitagabend Unternehmen der Stadt ihre Pforten. Schüler ab der achten Klasse konnten Von Eva-Maria Spiller, Günther Goldstein

Die Entwicklung auf den Energiemärkten setzt das Unternehmen Steag finanziell unter Druck. Sie beschleunigt Überlegungen des Energie-Unternehmens, Geld durch Stilllegungen einzusparen - indem sie ganze Von Peter Fiedler

Essener Kraftwerksbetreiber

Darum beendet DEW sein Steag-Abenteuer

Die Beteiligung am Essener Kohleverstromer Steag war für Dortmunder Energie und Wasser (DEW) ein stets ungeliebtes Kind. 18 Prozent hält DEW am Essener Kraftwerksbetreiber. Nach sechs Jahren wird DEW Von Gregor Beushausen

Mit Stromerzeugung und -handel in Deutschland verdient der Essener Energiekonzern Steag nicht mehr so gut wie früher. Das hat Folgen, die auch die Kraftwerksblöcke in Lünen treffen könnten, berichtete Von Peter Fiedler

Der Essener Stadtwerke-Konzern Steag erwägt einen Kauf der ostdeutschen Braunkohle-Aktivitäten des Energieversorgers Vattenfall. Steag gehört unter anderem den Stadtwerken Bochum. Deshalb regt sich nun Von Max Florian Kühlem

An der Heinrich-Bußmann-Schule

Lüner Steag-Azubis trainierten ihr Teamwork

Arbeit im Team kann großen Spaß machen - das erlebten die Auszubildenden des Energiekonzerns Steag beim Kommunikationstraining der Heinrich-Bußmann-Schule in Lünen. Dort absolvierten sie mit Lehrer Thorsten

Jahrzehnte lang hat Bergleute die Furcht vor Grubengas begleitet. Untertage bedeutet eine Ansammlung des Gases Lebensgefahr. Um Strom und Wärme aus dem Methan-Gas-Gemisch zu gewinnen, ist es mittlerweile Von Holger Steffe, Claudia Engel

Bergleute fürchteten das Grubengas wie die Pest. Energieversorger, wie die Steag, sind dagegen heiß darauf. Eine Steag-Tochter, die Mingas-Power, möchte das Feld der Zeche Auguste Victoria nach ihrer Von Claudia Engel

Bis zum Jahr 2018 sollen bei den Stadtwerken rund 30 Millionen Euro gespart werden. Gleichzeitig kursieren aber schon länger Überlegungen bei DSW21, die Führungsetage um einen vierten Vorstand zu erweitern. Von Gaby Kolle

Dienstagnachmittag tagte der Aufsichtsrat - seitdem ist der Geschäftsbericht von DSW 21 (Dortmunder Stadtwerke) im Internet zu lesen. Darin steht: 2014 hat der Konzern mit seinen Töchtern und Beteiligungen Von Michael Schnitzler