Stichwahlen in NRW: Spannende Kopf-an-Kopf-Rennen – Die Ergebnisse im Überblick

rnKommunalwahl 2020

Es war ein Wahlabend mit vielen Krimis und zahlreichen Kopf-an-Kopf-Rennen. Nun stehen die Ergebnisse fest. Hier finden Sie eine Übersicht und unseren Liveblog zum Nachlesen.

von Wiebke Karla, Julian Reimann, Irina Höfken

NRW

, 27.09.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 9 min

In knapp 200 Kommunen gingen Bürger am Sonntag erneut zur Wahl. 15 Oberbürgermeister, 11 Landräte und 102 Bürgermeister kreisangehöriger Städte und Gemeinden in NRW wurden in einer Stichwahl gewählt.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Die SPD hat die Oberbürgermeister-Wahl in Dortmund gewonnen. Thomas Westphal lag bei der Stichwahl knapp vor CDU-Gegenkandidat Andreas Hollstein.
  • Der jüngste Bürgermeister in NRW regiert in Mönchengladbach. Dort eroberte der 31-jährige Felix Heinrich für die SPD das Amt von der CDU.
  • Einen Machtwechsel gab es auch in der Landeshauptstadt Düsseldorf. Dort räumt der bisherige OB Thomas Geisel (SPD) den Sessel für Stephan Keller (CDU).
  • Oberbürgermeister wurden in 15 Städten gewählt: Dortmund, Hamm, Münster, Köln, Düsseldorf, Gelsenkirchen, Mülheim an der Ruhr, Wuppertal, Bonn, Oberhausen, Bielefeld, Aachen, Mönchengladbach, Leverkusen, Krefeld
  • Landräte in diesen Kreisen: Kreis Unna, Kreis Recklinghausen, Kreis Wesel, außerdem im Rhein-Erft-Kreis, Kreis Euskirchen Kreis Kleve, KreisSteinfurt, Kreis Lippe, Kreis Minden-Lübbecke, Märkischer Kreis und im Rhein-Kreis Neuss

Die Ergebnisse im Überblick:

Klicken Sie auf die farbigen Kreise und Städte, damit die Ergebnisse der Stichwahl angezeigt werden

Der Liveblog zur Stichwahl:

10.15 Uhr: Grüne im Bundestag: Wahlergebnis zeigt Veränderungswunsch

Die Parlamentarische Geschäftsführerin der Grünen-Bundestagsfraktion, Britta Haßelmann, sieht in dem Wahlerfolg ihrer Partei bei den Kommunalwahlen in NRW einen gesellschaftlichen Wunsch nach Veränderung. „Die Leute wollten, dass wir was gestalten und dass es vor allem bei drängenden Zukunftsfragen nicht einfach die Botschaft gibt: Alles soll so bleiben wie es ist“, sagte Haßelmann im Deutschlandfunk. Es gebe nicht die eine Partnerschaft mit der man fortan in den Kommunen arbeiten wolle, sagte Haßelmann. „Das kann man an der einen Stelle eher mit einer Partnerschaft mit Sozialdemokraten durchsetzen und an anderer Stelle in anderen Konstellationen.“ Das Ergebnis falle nicht vom Himmel, betonte Haßelmann. „Wir wissen wie Regierungsfähigkeit geht“, sagte sie.



9.28 Uhr: Neuer Landrat Mario Löhr im Porträt: Macher und Malocher
Mario Löhr (SPD) ist neuer Landrat im Kreis Unna. Doch wie tickt der gelernte Industriemechaniker eigentlich? Und was hat er in seiner Amtszeit vor?

Lesen Sie hier einen Porträt über ihn.

8.34 Uhr Politikexperte nach Stichwahl: Laschet kann sich „sonnen“

Für NRW-Ministerpräsident und CDU-Landeschef Armin Laschet kann das Ergebnis der Kommunalwahlen nach Einschätzung eines Politikexperten Auftrieb bedeuten. Er könne sich „sonnen“ angesichts einiger Stichwahl-Ergebnisses wie dem Sieg der CDU in Düsseldorf am Sonntag, sagte Parteien-Kenner Martin Florack im „Morgenecho“ auf WDR 5. Laschet werde „sehr gut damit leben können und versuchen, das einzubringen.“

Die einheitliche Botschaft der Kommunalwahlen in NRW laute, dass es keine Einheitlichkeit in NRW gebe, meinte Florack. Die Grünen seien „fast chronisch stark“, konnten dem Experten zufolge davon profitieren, dass ihre Themen wie Verkehrswende und Klimaschutz Konjunktur haben. Für die SPD habe sich gezeigt, dass man erfolgreich auch gegen bundes- und landespolitische Trends sein könne, wenn man über „gute und interessante“ Personen in den Kommunen verfüge.

7.01 Uhr Jüngster Oberbürgermeister in NRW will Zusammenhalt stärken
Als jüngster Oberbürgermeister in NRW will Felix Heinrichs (SPD) den Zusammenhalt in der Gesellschaft stärken. Der 31-Jährige, der in Mönchengladbach mit 74 Prozent bei der Stichwahl gegen CDU-Konkurrenten Frank Boss siegte, sagte der „Rheinischen Post“, das Miteinander in der Stadt schwinde in Teilen. Er wolle „das Miteinander, das Zusammenleben, diese Grundfesten in der Gesellschaft“ stärken - und das zum Leitthema der kommenden fünf Jahre machen. Integration, Inklusion und Förderung des Ehrenamts gehörten dazu. Vor der Wahl sei er in Sorge gewesen, dass viele „vor meinem jungen Alter zurückschrecken“, bekannte Heinrichs in der „RP online.“ Der Politiker wurde am Sonntagabend mit rund 74 Prozent bei der Stichwahl gewählt.

Montag, 28. September, 5.48 Uhr: Gemischte Gefühle bei den zwei Großen, eine Partei jubelt

Neue Oberbürgermeister, Machtwechsel im Rathaus, wiedergewählte Stadt-Chefs: Die Stichwahlen in NRW brachten am Sonntag teils überraschende Ergebnisse.

Hier können Sie alle Entscheidungen nochmal in Ruhe nachlesen.

21.49 Uhr: CDU-Chef Röttgen sieht bundespolitische Relevanz

Die Ergebnisse der Oberbürgermeister-Stichwahlen in Nordrhein-Westfalen haben nach Ansicht des CDU-Vorsitz-Kandidaten Norbert Röttgen auch bundespolitische Relevanz. Denn es sei erkennbar, dass der Kampf um die Mitte gerade in den großen Städten entscheidend für Siege und Verluste sei, sagte er der „Rheinischen Post“. „Dieser Kampf wird mittlerweile zwischen der CDU und den Grünen ausgetragen“, sagte Röttgen. „Wir müssen daraus für die Bundestagswahl lernen, weil wir die größten Überschneidungen der Wählerschaft mit den Grünen haben.“ Für die Bundestagswahl müsse die CDU „nicht grüner als die Grünen werden, aber besser“.

21.38 Uhr: SPD mit gemischten Gefühlen

Die SPD-Spitze sieht im Ausgang der Stichwahlen zu den Stadtoberhäuptern Licht und Schatten. „Wir freuen uns riesig mit Thomas Westphal, der Dortmund gegen einen CDU-Kandidaten verteidigt hat“, sagte der SPD-Bundesvorsitzende Norbert Walter-Borjans der „Rheinischen Post“. „Bitter sind dagegen zweifellos die Wahlausgänge in Düsseldorf und Wuppertal.“

SPD-Landeschef Sebastian Hartmann sagte, die Ergebnisse seien „durchmischt“. Die SPD habe viele Rathäuser verteidigt, aber auch schmerzhafte Verluste hinnehmen müssen, etwa in Düsseldorf und Wuppertal. In Dortmund, Hamm, Mönchengladbach, Bielefeld, Krefeld und Gelsenkirchen feiere die SPD hingegen Erfolge. Der SPD-Landesvorstand werde das Ergebnis am Montag genau analysieren.

Thomas Westphal (SPD) als Wahlsieger in Dortmund.

Thomas Westphal (SPD) als Wahlsieger in Dortmund. © Stephan Schuetze

21.19 Uhr: Düsseldorfs neuer OB als Mittelstürmer

„Ich war vielleicht so ein bisschen der Mittelstürmer, und die Mannschaft hat den Ball nach vorne getrieben und ihn mir gewissermaßen auf den auf den Elfmeterpunkt gelegt. Und ja, ich habe ihn dann auch rein geschossen.“

– CDU-Politiker Stephan Keller am Sonntag nach seinem Sieg bei der Stichwahl zum Düsseldorfer Oberbürgermeister. Keller gewann gegen Amtsinhaber Geisel (SPD).

20.35 Uhr: Der jüngste Bürgermeister in NRW regiert Mönchengladbach

In der einstigen CDU-Hochburg Mönchengladbach hat ein 31-jähriger SPD-Kandidat den Chefsessel im Rathaus erobert. Bei der Stichwahl zum Oberbürgermeister siegte Felix Heinrichs am Sonntag mit rund 74 Prozent gegen seinen CDU-Konkurrenten, den Landtagsabgeordneten Frank Boss.. Der bisherige Amtsinhaber Hans Wilhelm Reiners (CDU) war bei der Kommunalwahl nicht mehr angetreten. Heinrichs ist jetzt der jüngste OB in Nordrhein-Westfalen.

20.11 Uhr: Kleine-Frauns bleibt Bürgermeister von Lünen, Reker in Köln

Jürgen Kleine-Frauns (unabhängig) ist mit 51,15 Prozent der Stimmen wieder zum Bürgermeister von Lünen gewählt worden. Sein Kontrahent Rainer Schmeltzer (SPD) landete mit 48,86 Prozent der Stimmen hinter Kleine-Frauns. Auch hier war es also ein knappes Rennen.

Die parteilose Politikerin Henriette Reker bleibt Oberbürgermeisterin von Köln. Nach Auszählung fast aller Stimmbezirke liegt sie nach Angaben der Stadt mit über 60 Prozent der Stimmen uneinholbar vor SPD-Herausforderer Andreas Kossiski.

19.59 Uhr: CDU-Mann gewinnt in Oberhausen, Grüne in Wuppertal, Münster bleibt schwarz

Grünen-Politiker Uwe Schneidewind wurde zum neuen Oberbürgermeister von Wuppertal gewählt. Der 54-jährige gemeinsame Kandidat von Grünen und CDU setzte sich gegen Amtsinhaber Andreas Mucke (SPD) mit 53,5 Prozent der Stimmen durch.

Oberhausens neuer Oberbürgermeister Daniel Schranz (CDU) bekam 62,1 Prozent der Stimmen, sein Herausforderer Thorsten Berg (SPD) lediglich 37,9 Prozent. Oberhausen war jahrzehntelang eine Hochburg der SPD.

Die Studentenstadt Münster wird ebenfalls weiterhin von einem CDU-Politiker regiert: Markus Lewe (CDU) behauptete sich in der Stichwahl mit 52,6 Prozent der Stimmen gegenüber dem Grünen-Kandidaten Peter Todeskino.

19.46 Uhr: Dirk Wigant (CDU) wird Bürgermeister in Unna, Mario Löhr (SPD) neuer Landrat des Kreises Unna
Mario Löhr (SPD) gewinnt die Wahl zum Landrat des Kreises Unna. Der 49-Jährige setzte sich in der Stichwahl klar gegen Marco Morten Pufke (CDU) durch.

Jetzt lesen

19.42 Uhr: Neuer Landrat und Wahlkrimi im Kreis Recklinghausen
Bodo Klimpel ist neuer Landrat im Kreis Recklinghausen. Der Kandidat von CDU und FDP gewann einen Wahlkrimi knapp. Auch im Kreis Wesel machte mit Ingo Brohl ein Christdemokrat das Rennen.


19.35 Uhr: Ergebnis aus Düsseldorf

Stephan Keller (CDU) ist neuer Oberbürgermeister in Düsseldorf. Amtsinhaber Thomas Geisel (SPD) hat seine Niederlage eingeräumt.

19.24 Uhr: Dieter Berkemeier ist neuer Bürgermeister der Gemeinde Legden

Jetzt lesen

19.11 Uhr: Das Ergebnis in Dortmund steht fest
Die Stadt Dortmund bleibt SPD-Hochburg: Bei der Stichwahl zum Oberbürgermeister hat SPD-Kandidat Thomas Westphal mit 52,0 Prozent gewonnen, wie die Stadt nach Auszählung aller Stimmen am Sonntag mitteilte. CDU-Herausforderer Andreas Hollstein kam auf 48,0 Prozent.

Zu unserer Liveshow mit Analysen, Interviewpartnern und Einordnungen der Wahl geht es hier.


18.58 Uhr: Thomas Westphal wird wohl neuer Bürgermeister von Dortmund

Thomas Westphal (SPD) liegt in Dortmund vor Andreas Hollstein (CDU). 9 Stimmbezirke fehlen allerdings noch.

18.55 Uhr: Neuer Bürgermeister in Selm

Die Stimmen sind ausgezählt: Selms neuer Bürgermeister steht fest. Thomas Orlowski (SPD) hat mit 61,24 Prozent die Wahl gegen Michael Zolda (CDU) gewonnen.

18.48 Uhr: Zwischenergebnisse aus dem Kreis Unna

Nach 57 von 75 Bezirken in Unna liegt Dirk Wigant (CDU) mit 50.69 Prozent vorne. Die Führung wechselt aber mit fast jedem neuen Ergebnis. In Fröndenberg liegt die SPD-Kandidatin Sabina Müller nach der Hälfte der Stimmen klar vor Heinz-Günter Freck (CDU). Müller hat fast 60 Prozent. In Bergkamen ist das Rennen deutlich enger als gedacht. Der hohe Favorit Bernd Schäfer (SPD) liegt mit rund 55 Prozent nur relativ knapp vor Thomas Heinzel (CDU). 58 von 65 Bezirken sind ausgezählt.

Bei den Landratswahlen liegt nach der Hälfte der Ergebnisse Mario Löhr (SPD) mit 62,16 Prozent weit vorne.

18.35 Uhr: Enges Rennen auch in Düsseldorf, Reker in Köln vorne, Ergebnis für Höxter

Düsseldorfs OB Thomas Geisel (SPD) und CDU-Herausforderer Stephan Keller liegen in der Landeshauptstadt sehr eng beieinander. Die parteilose Kandidatin Henriette Reker liegt in Köln vorne (57 Prozent), in Höxter gibt es das erste Ergebnis: Johannes Schlütz (parteilos) siegt mit 55,9 Prozent vor Rainer Vidal Garcia (parteilos) mit 44,1 Prozent.


18.34 Uhr: Grüne Kandidatin in Bonn vorne

In Bonn kommt die Bundestagsabgeordnete Katja Dörner (Grüne) nach mehr als der Hälfte der ausgezählten Stimmen auf 57 Prozent. Amtsinhaber Ashok-Alexander Sridharan (CDU) kommt auf 42 Prozent.

18.31 Uhr: Kopf-an-Kopf-Rennen im Kreis Recklinghausen

Im Kreis Recklinghausen ist jetzt die Hälfte der rund 500 Wahllokale ausgezählt. Dort wird es richtig spannend: Bodo Klimpel (CDU) hat 51,9 Prozent, Michael Hübner (SPD) 48,1 Prozent

18.22 Uhr: In rund 200 Kommunen wird nun gezählt

Rund 130 kommunale Spitzenjobs werden heute Abend neu vergeben. In 200 Städten konnten die Wähler abstimmen über Bürgermeister, Oberbürgermeister und Landräte. Erste Ergebnisse werden in Kürze erwartet.

18.00 Uhr: Die Wahllokale sind geschlossen - jetzt wird es spannend
Die Wahllokale in NRW sind geschlossen, jetzt werden die Stimmen ausgezählt. In fast 130 Städten und Kreisen warten die Stichwahlkandidaten bei der Kommunalwahl gespannt auf die Ergebnisse. In einigen Großstädten könnte es ein Kopf- an Kopf-Rennen geben. Besonders spannend ist es in Düsseldorf und Dortmund. In beiden SPD-regierten Städten haben CDU-Kandidaten Chancen, die Oberbürgermeister-Posten zu erobern. Auch Aachen, Bonn, Münster und Wuppertal stehen im Fokus. Dort könnten Grünen-Kandidaten zum Zug kommen.

17.22 Uhr: Liveshow aus Dortmund
In Dortmund, wo es heute besonders spannend wird, liegt die Wahlbeteiligung um 17 Uhr bei 19,4 Prozent. In unsere Liveshow begleiten wir den Abend in Dortmund, zeigen Live-Interviews mit den Kandidaten, bieten Analysen und erwarten Interviewpartner im Studio. Hier geht es ab 17.45 Uhr zur Liveshow in Dortmund.


16.02 Uhr: Wahllokale nur noch zwei Stunden geöffnet

Bislang verzeichnen die Städte, in denen eine Stichwahl über Bürgermeisterposten und Landratsplätze entscheidet, unterschiedlich hohe Wahlbeteiligung. In jedem Fall liegt sie unter der Beteiligung von vor zwei Wochen, als NRW-weit die Kommunalwahl stattfand. Bürgerinnen und Bürger aller Stichwahl-Kommunen haben noch zwei Stunden Zeit, ins Wahllokal zu gehen und ihre Stimme abzugeben.

15.31 Uhr: Wahlbeteiligung in Dortmund weiter höher als erwartet

Die Stadt Dortmund verzeichnet auch am Nachmittag eine höhere Wahlbeteiligung, als noch 2014. Um 15 Uhr lag sie bei 15,1 Prozent - die Briefwahl ist nicht mit eingerechnet.

14.49 Uhr: Auch in Castrop-Rauxel niedrige Wahlbeteiligung

Die Wahlbeteiligung war in Castrop-Rauxel schon beim ersten Wahlgang der Kommunalwahl nicht gerade überwältigend. Bis zur Mittagszeit hatte die Wahlbeteiligung damals ohne Briefwähler bei 12,2 Prozent gelegen. Bei der Stichwahl liegt die Wahlbeteiligung aktuell noch deutlich darunter. Wie Stadt-Sprecherin Uta Stevens mitteilt, beträgt sie ohne Briefwähler gerade einmal 7,54 Prozent.


14.07 Uhr: Wahlbeteiligung in Werne bislang unterirdisch
Zwei Wochen nach der Kommunalwahl wählt der Kreis Unna heute einen neuen Landrat. Mario Löhr (SPD) und Marco Morten Pufke (CDU) duellieren sich in der Stichwahl. Die Wahlbeteiligung ist bislang unterirdisch. In einem Wahllokal in Werne wurden bis 13 Uhr nur 13 Wähler gezählt.

Mehr dazu erfahren Sie hier:

13.13 Uhr: Corona in Emsdetten: Öffentliche Bürgermeister-Kür fällt aus

In der von einem Corona-Ausbruch bei einem Geflügelverarbeiter betroffenen Stadt Emsdetten (Kreis Steinfurt) ist die öffentliche Ergebnispräsentation der Bürgermeister-Stichwahl am heutigen Sonntag abgesagt worden. „Auch wenn wir die Corona-Infektionen sehr auf die Beschäftigen von Allfrisch eingrenzen können, ist es derzeit einfach nicht die Zeit für eine öffentliche Veranstaltung“, sagte Bürgermeister Georg Moenikes (CDU), der selbst nicht mehr zur Wahl antritt. Er habe sich mit den beiden Stichwahlkandidaten darüber verständigt.


12.55 Uhr: Höhere Wahlbeteiligung in Dortmund und Köln

In den Großstädten Köln und Dortmund war die Wahlbeteiligung am Sonntagvormittag leicht höher als bei der letzten Oberbürgermeisterwahl oder Stichwahl. In Köln lag die Wahlbeteiligung um 11 Uhr bei 8,6 Prozent. Bei der OB-Wahl 2015 - eine Stichwahl gab es damals nicht - habe der Wert um die gleiche Uhrzeit bei 7,8 Prozent gelegen, hieß es von der Stadt. Dortmund meldete am Sonntag mit Stand 10.45 Uhr via Twitter eine Wahlbeteiligung von 4,2 Prozent (Stichwahl 2014: 3,5 Prozent).

11.32 Uhr: Hamm: Spezial-Service zur Stichwahl
Die von einem Corona-Ausbruch betroffene Stadt Hamm in Westfalen hat zur Kommunalwahl am heutigen Sonntag einen besonderen Service für Menschen in Quarantäne eingerichtet: Ruft man bei der städtischen Wahl-Hotline an, werden die Briefwahlunterlagen zuhause vorbeigebracht - und auch wieder mitgenommen.

11.00 Uhr: Bisher keine Warteschlangen vor den Wahllokalen

Bei der Kommunalwahl vor zwei Wochen hatte es mancherorts vor den Wahllokalen lange Schlangen gegeben. Bisher erzählen die Wähler etwa in Castrop-Rauxel, dass sie sehr zügig wählen konnten. Ist das ein Zeichen, dass die Wahlbeteiligung schwächer als am 13. September ausfällt?

Aus Dingen erreicht uns die Außenansicht eines Wahllokals: Gegen 10.15 Uhr konnte man hier ohne Probleme wählen gehen.

Aus Dingen erreicht uns die Außenansicht eines Wahllokals: Gegen 10.15 Uhr konnte man hier ohne Probleme wählen gehen. © RN

9.23 Uhr: Ich habe meine Wahlbenachrichtigung verloren - und jetzt?

Die Stadt Dortmund hat auf ihrem Twitter-Account noch einmal darauf hingewiesen, dass zum Wählen ein gültiger Personalausweis ausreicht - auch wenn man die Wahlbenachrichtigung zur Kommunalwahl verloren hat.


8.59 Uhr: Spannendes Rennen - Chancen der Grünen
Auch Aachen, Bonn, Münster und Wuppertal stehen im Fokus der Stichwahlen. Dort könnten erstmals Grünen-Kandidaten zum Zug kommen. Stichwahlen der beiden Bestplatzierten gibt es überall dort, wo im ersten Durchgang am 13. September keiner der Kandidaten mehr als die Hälfte der Stimmen holte.

8.37 Uhr: Stichwahl in Legden
Wer wird Chef der Gemeindeverwaltung in Legden? Zur Wahl stehen Bernhard Laukötter für die CDU und der parteilose Dieter Berkemeier. Alle Infos, Stimmen und Analysen erhalten Sie hier in diesem Liveblock.

8.25 Uhr: Liveticker zur Stichwahl aus Dortmund, Castrop-Rauxel, Lünen und Selm
Wir tickern in verschiedenen Liveblogs aus den Städten vor Ort bis zur letzten Entscheidung. Bis in den Abend erhalten Sie bei uns alle aktuellen Informationen rund um die Stichwahl in Castrop-Rauxel, Dortmund, Lünen und Selm.

Jetzt lesen

8.00 Uhr: Wahllokale öffnen
In 200 Kommunen in NRW haben die Wahllokale geöffnet: Jetzt können Wahlberechtigte erneut ihre Stimme vor Ort abgeben.


7.18 Uhr: Wie die Landratskandidaten im Kreis Recklinghausen ticken

Unsere Kollegen vor Ort haben einen tiefgreifenden Blick auf Bodo Klimpel (CDU) und Michael Hübner (SPD) geworfen. Beide kämpfen um den Posten des Landrates im Kreis Recklinghausen.

Jetzt lesen


6 Uhr: Spannung in Dortmund, Köln und Düsseldorf
Bei den Stichwahlen in den drei größten NRW-Städten Köln, Düsseldorf und Dortmund wird es heute spannend. Die Grünen unterstützen in Köln die parteilose Amtsinhaberin Henriette Reker, der gute Chancen zugesprochen werden.

In Düsseldorf und Dortmund ist das Rennen dagegen völlig offen: sowohl für die von der CDU ersehnte Rückeroberung des OB-Postens in der Landeshauptstadt, den bisher SPD-Oberbürgermeister Thomas Geisel innehat, als auch für den Spitzenjob in Dortmund. In Dortmund konkurrieren der CDU-Bewerber Andreas Hollstein und Thomas Westphal für die SPD, Hollstein wird ebenfalls von den Grünen unterstützt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt