Strafe für Zigaretten

15.08.2019, 16:31 Uhr / Lesedauer: 1 min

Überall in Schwerte sind Reste von Zigaretten zu finden. In der Innenstadt, dem Stadtpark, aber auch an der Ruhr. Und das, obwohl genug Mülleimer und Behälter vorhanden sind, um die Reste ohne großen Aufwand zu entsorgen.

Die Partei CDU möchte deshalb jetzt höhere Strafen für das achtlose Wegschmeißen von Zigaretten. Diese sogenannten Kippenknöllchen sollen rund 50 Euro pro weggeworfener Zigarette kosten. Die CDU möchte außerdem, dass das Wegwerfen von Zigaretten extra im im Strafkatalog bei der Stadt aufgenommen wird.Bisher gibt es nämlich nur einen allgemeingültigen Eintrag auf das hinterlassen von Abfall. Das kostet dann 35 Euro und geht von Sperrmüll bis Taschentuch. Problematisch bleibt allerdings die Kontrolle der Kippenknöllchen, man dafür den Täter auf frischer Tat ertappt werden müsste.

Dafür muss die Stadt dann mehr Personal einstellen, um die Kontrollen durchzuführen. „Ich gehe davon aus, dass der Kommunale Ordnungsdienst das bei seinen Streifen machen kann“, so Marco Kordt, CDU-Fraktionschef. „Eine achtlos weggeworfene Zigaretten-Kippe verschmutzt schließlich 40 Liter Wasser.“ Deshalb will man dafür sorgen, dass das nicht mehr passiert. Tom Schlieck