„Ausgraben und versetzen“: Töchter von Rudi Assauer streiten um die Urne

rnStrafanzeige

Die Töchter der verstorbenen Schalke-Legende Rudi Assauer liegen offenbar weiter im Clinch. Aktuell geht es um eine Strafanzeige wegen Beleidigung gegen Tochter Bettina.

Recklinghausen

, 24.03.2020, 16:38 Uhr / Lesedauer: 2 min

Mehr als ein Jahr nach dem Tod des langjährigen Schalke-Managers Rudi Assauer brodelt der Streit zwischen dessen Töchtern offenbar immer noch weiter. Jüngster Zankapfel ist ein mutmaßlich beleidigendes Zitat in einem Online-Portal. Assauers Tochter Bettina, die in Herten lebt, wurde jetzt angezeigt.

Rückblende: Die Schalke-Legende war im Februar 2019 im Friedwald bei Herten im engsten Familienkreis beigesetzt worden. Schon am Rande der Trauerfeierlichkeiten war damals ein öffentlich ausgetragener Streit zwischen den Halbgeschwistern entflammt. Tochter Katy hatte versucht, per Eilantrag von dem Ort der Beisetzung zu erfahren.

Das Amtsgericht Recklinghausen hatte den Antrag jedoch abgelehnt. Katy Assauer soll die Zeremonie dann aber angeblich doch aus einiger Entfernung mitverfolgt haben.

Androhung einer Strafanzeige wegen Störung der Totenruhe

Das Zitat, um das jetzt gestritten wird, soll laut Strafanzeige am 30. April 2019 in einem Online-Portal erschienen sein. Katy Assauer soll zuvor versucht haben, per Antrag die Urne mit der Asche ihres Vaters vom Friedwald auf den Schalke-Friedhof umzubetten, da dies angeblich immer der Wunsch von Rudi Assauer gewesen sei. Bettina Michel reagierte prompt - und ließ mit einer Strafanzeige wegen Störung der Totenruhe drohen.

Im weiteren Verlauf soll dann angeblich in einem Artikel eines Online-Portals auch eine öffentliche Beleidigung von Bettina zu lesen gewesen sein. Die Hertenerin soll zunächst geäußert haben, dass sie nicht hoffe, das Grab ihres Vaters überwachen lassen zu müssen, um ein heimliches Ausbuddeln der Urne zu verhindern. Dann soll sinngemäß auch die Frage in dem Raum geworfen worden sein, ob nicht doch vielmehr der Schwester „etwas im Kopf ausgegraben“ worden ist.

Ebenfalls Streit mit Assauers Ex-Frau Britta

Beleidigung – ja oder nein? Die beiden Anwälte von Bettina Michel - Burkhard Benecken und Dirk Giesen - halten die fragliche Äußerung „im Lichte der Meinungsfreiheit für zulässig und straflos“. Bettina Michel, die ihren demenzkranken Vater bis zu seinem Tod gepflegt hat, habe lediglich reagiert auf das „pietätslose Ansinnen ihrer Halbschwester, die Urne Rudi Assauers ausgraben und versetzen zu wollen“.

Ob die Strafanzeige am Ende der noch laufenden Ermittlungen in eine Anklageschrift - und im weiteren Verlauf dann womöglich in einen Strafprozess vor dem zuständigen Amtsgericht Recklinghausen – mündet, ist derzeit noch offen.

Erst vor gut einem Monat hatte sich Bettina Michel im Streit mit Rudi Assauers Ex-Frau Britta im Streit um Facebook-Einträge auf einen Vergleich geeinigt. Die ebenfalls am Landgericht Mönchengladbach planmäßig angesetzten, gegenseitigen Unterlassungsklagen der Assauer-Töchter Katy und Bettina waren damals kurzfristig nicht verhandelt worden.

Lesen Sie jetzt