Studie: Fast jeder zweite Praktikant macht Überstunden

Längere Arbeitszeiten

Praxisluft schnuppern, und sich ausprobieren: Ein Praktikum ist eigentlich ein Lernverhältnis - viele Praktikanten müssen aber sogar Überstunden machen. Das zeigt jetzt eine aktuelle Studie.

München/Berlin

08.02.2020, 17:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Studie: Fast jeder zweite Praktikant macht Überstunden

Auch nach Feierabend geht's noch weiter: Regelmäßige Überstunden sind für Praktikanten keine Seltenheit. © Andrea Warnecke/dp

Überstunden sind für Praktikanten und Praktikantinnen oft an der Tagesordnung. Das gilt auch für Werkstudierende, wie eine Studie der Unternehmensberatung Clevis zeigt. Fast jeder zweite Befragte (44 Prozent) gab darin an, regelmäßig länger bei der Arbeit zu bleiben.

Im Vorjahr war es nur gut jeder Dritte (36 Prozent). Im Schnitt liegt die vertraglich vereinbarte Wochenarbeitszeit bei rund 32 Stunden.Dafür bekommen die Praktikanten im Vergleich zum Vorjahr wieder etwas mehr Geld.

Unbezahlte Praktika werden seltener

Im Durchschnitt verdienen sie rund 1053 Euro im Monat. Im Jahr davor lag dieser Wert bei 1027 Euro. Unbezahlte Praktika sind dagegen inzwischen selten, wie die Umfrage nahelegt. 90 Prozent der Praktikanten erhalten demnach eine Vergütung. Hier hält sich der Wert vom Vorjahr.

In den Report flossen die Antworten von rund 4600 Befragten ein.

RND/dpa

Lesen Sie jetzt