Sturm, Schauer und Gewitter: Das Wetter am Wochenende in NRW

Wetter in NRW

Nach Sturmtief „Klaus“ kommt „Luis“: In NRW bleibt es am Wochenende weiterhin ungemütlich. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor orkanartigen Sturmböen.

Essen

13.03.2021, 12:20 Uhr / Lesedauer: 1 min
Sturmtief "Luis" sorgt für ungemütliches Wetter in NRW.

Sturmtief "Luis" sorgt für ungemütliches Wetter in NRW. © picture alliance/dpa

Das neue Sturmtief "Luis" bringt am Wochenende Sturm, Schauer und Gewitter nach Nordrhein-Westfalen. „Ich würde nicht unbedingt auf einen Berg klettern oder in den Wald gehen“, sagte eine Meteorologin des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Samstag in Essen.

Sturmböen fegen im Westen von NRW

Verbreitet seien am Samstag von Westen her Sturmböen zu erwarten - bei Temperaturen von maximal acht bis elf Grad. Im Tagesverlauf gebe es zunehmend kräftige Schauer und Gewitter. Dann seien auch einzelne schwere Sturmböen wahrscheinlich. Auf den Bergspitzen seien orkanartige Böen nicht ausgeschlossen.

Am Abend schwäche der Wind im Westen ab. Im Münsterland und in Ostwestfalen sei der Sturm in der Nacht vorerst vorbei. Auch am Sonntag sei mit frischem Westwind mit teils stürmischen Böen zu rechnen. Insgesamt sei das Ganze aber deutlich schwächer, so die Expertin.

Ungemütlich und wechselhaft: Das Wetter bleibt gleich

Es bleibe weiter wechselhaft mit kräftigen Schauern und vereinzelten Gewittern mit Graupeln. Bereits am Donnerstag war ein Sturmtief über Nordrhein-Westfalen hinweggefegt, Bäume waren umgeknickt und Äste abgerissen. An mehreren Stellen waren orkanartige Böen gemessen worden.

dpa

Lesen Sie jetzt