SuS Oberaden geht auf dem Zahnfleisch: Viertes Testspiel in einer Woche

Fußball

Der SuS Oberaden geht konditionell auf dem Zahnfleisch. Die Römerberg-Truppe absolvierte das vierte Testspiel innerhalb einer Woche und gewann. Siegreich war auch der FC TuRa Bergkamen.

von Ulrich Eckei

Bergkamen

, 31.07.2021, 11:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Linus Kusch (Mitte) und der SuS Oberaden absolvierten am Freitag das vierte Testspiel innerhalb einer Woche und waren dabei konditionell arg gefordert.

Linus Kusch (Mitte) und der SuS Oberaden absolvierten am Freitag das vierte Testspiel innerhalb einer Woche und waren dabei konditionell arg gefordert. © Darius Palschinski

FC TuRa Bergkamen - IG Bönen II 4:0 (1:0). Deutlich setzte sich der FC TuRa am heimischen Nordberg gegen den B-Kreisligisten durch. Recht früh gelang Keske der Führungstreffer. Im weiteren Verlauf dieser ersten Hälfte ließen die Hausherren einige hochkarätige Möglichkeiten ungenutzt. Nach dem Seitenwechsel ließen die Gäste im konditionellen Bereich etwas nach, sodass die Platzherren noch weitere Treffer zum auch in dieser Höhe verdienten Heimsieg erzielten.

Jetzt lesen

„Das war auf jeden Fall eine Steigerung gegenüber dem Auftritt vom vergangenen Sonntag in Niederaden. Allerdings müssen wir an der Chancenauswertung noch etwas arbeiten“, resümierte Bergkamens Übungsleiter Chris Brügmann. Mit Arnold, Haase, Schwarz, Kupfer, Aktas und Aslani standen ihm wichtige Stammkräfte urlaubsbedingt nicht zur Verfügung.

FC TuRa Bergkamen: Hohmann, Keske (60. Lalla), Krause, Schnura, Akyol (65. Calikbasi), Nagel (60. Gökkaya), Rataj, Pötter, (65. Kahraman), Kopar (46. Brelina), Rösener, Bah

Tore: 1:0 (16.) Keske, 2:0 (61.) Brelian, 3:0 (81.) Lalla, 4:0 (89.) Brelian

Jetzt lesen

SuS Oberaden - SV Herbern U 23 1:0 (0:0). Einen knappen Erfolg verbuchte der SuS gegen den Münsteraner A-Kreisligisten. Allerdings machte sich bei den Hausherren ein enormer Kräfteverschleiß bemerkbar, denn das Team bestritt am Freitagabend bereits die vierte Begegnung innerhalb einer Woche fast mit dem gleichen Kader.

Die Zuschauer sahen in den ersten 45 Minuten kaum Strafraumaktionen, die meisten Szenen spielten sich im Mittelfeld ab. Nach dem Wiederanpfiff wurde Oberaden stärker und markierte in der 65. Minute durch Kusch das Tor des Tages. Zehn Minuten vor dem Spielende hätte der eingewechselte Allam auf 2:0 erhöhen können, doch er scheiterte am gegnerischen Keeper.

„Es war ein verdienter Sieg gegen einen kämpferisch starken Gegner. Allerdings konnten wir nicht an die guten Leistungen der vergangenen Spiele anknüpfen“, meinte Oberadens Co-Trainer Rachad Allam.

SuS Oberaden: Münstermann (46. Suhr), Stoltefuß (46. Klein), Ceviker, Temur, Krakala (75. Allam), Kusch, Beckerling (46. Bernatzki), Bozkurt, Tekkanat (60. Karadag), Moheb (46. Sokol), Kusakci

Tore: 1:0 (65.) Kusch

Lesen Sie jetzt

An Fußball ist nicht zu denken, denn der Kunstrasen hat sich nach dem Hochwasser Mitte Juli wie ein Teppich zusammengerollt. Das rief sofort eine Spielerin von RW Unna auf den Plan. Von Thorsten Teimann

Lesen Sie jetzt