SV BW Bochum ohne Glück zum Auftakt beim Europapokal gegen Liverpool

Wasserball: Damen

Gerade nicht vom Glück begünstigt wurde der Deutsche Rekordmeister der Waserballerinnen, der SV Blau-Weiß Bochum,beim Auftakt zur ersten Runde des Europapokals der Landesmeister in Belgrad.

BELGRAD/BOCHUM

von Von Wilfried Backs

, 17.11.2011, 18:40 Uhr / Lesedauer: 1 min
BW-Trainer Thilo Khil

BW-Trainer Thilo Khil

Das Team von Trainer (Foto) kassierte gegen den englischen Vertreter City of Liverpool eine knappe 5:6 (1:1; 1:1; 1:3; 2:1)-Niederlage.

Die körperlich sehr athletisch und austrainierten Engländerinnen gingen mit einer Pressdeckung ins Spiel. "Teilweise agierten sie sehr hart und haben uns damit den Schneid abkaufen wollen. Damit kamen wir uns schwer getan. So haben wir es nicht geschafft den nötigen Druck nach vorn aufzubauen. Die wenigen Torchancen die wir noch hatten, konnten wir einfach nicht verwerten", stellte Thilo Khil ernüchternd fest. Zwar trafen Tatjana Steinhauer, Lina Rohe, Linn Freisewinkel und Spielführerin Ariane Rump (2 Tore). Doch die Chance, zehn Sekunden vor dem Abpfiff in Überzahl den Ausgleich zu erzielen, wurde liegen gelassen.Noch alle Chancen "Wir haben gegen das homogen auftretende, stark verbesserte Liverpooler Team ein gutes Spiel gemacht. Es gibt keinen Grund, die Köpfe hängen zu lassen", sieht Khil alle Chancen, in den kommenden vier Partien die zweite Runde zu erreichen. SV BW Bochum: Carla Camps, Lina Rohe (1 Tor), Carolin Lentge, Ariane Rump (2), Kartrin Dierolf, Carolin Nischwitz, Katharina Zogas, Jasmin Krieter, Tatjana Steinhauer (1), Alena Liska, Micky Erickson, Linn Freisewinkel (1), Svea Jägersberg.