Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Syburg: Reichsmarkstraße schreibt Geschichte

SYBURG Seit 27 Jahren ist Manfred Renno Mitglied der Bezirksvertretung - und seit 27 Jahren beschäftigt sich der Bezirksvorsteher auch schon mit dem Ausbau der Reichsmarkstraße.

von Von Peter Bandermann

, 12.11.2007
Syburg: Reichsmarkstraße schreibt Geschichte

Ein Bagger rollt über die gesperrte Reichsmarkstraße.

Den 12. November 2007 bezeichnete Renno deshalb als ein "historisches Datum". Weil "nach tausenden von Einwohnerversammlungen" die Bauarbeiten begonnen haben. Bezirksvertreter und Stadtdirektor Ullrich Sierau ließen sich gestern vom Tiefbauamt über die Pläne informieren.

Auf 525 Metern erhält die beim Schleichverkehr so beliebte Straße eine 5,50 Meter breite Asphaltdecke und zwei Meter breite Betonpflaster-Gehwege, so dass der Durchgangsverkehr ein einengendes Gefühl bekommen soll.

Die Anwohner dagegen erhalten 16 Parkplätze, Bäume, eine Schulbushaltestelle, 15 Laternen, bremsende Aufplasterungen - und 90 Prozent der Kosten.

Schlagworte: