SZ: Hauptsponsor des DTB kündigt fristlos

Der Hauptsponsor des deutschen Davis-Cup-Teams hat seinen Vertrag mit dem Deutschen Tennis Bund (DTB) der «Süddeutschen Zeitung» zufolge fristlos gekündigt.

München (dpa)

26.10.2012, 23:09 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Ärmel von Teamchef Patrik Kühnen ist Teil des Streits. Foto: Achim Scheidemann

Der Ärmel von Teamchef Patrik Kühnen ist Teil des Streits. Foto: Achim Scheidemann

Die FWU Group, zu der der Lebensversicherer und Davis-Cup-Sponsor Atlanticlux gehört, fungiert auch als persönlicher Sponsor von Teamchef Patrik Kühnen, der momentan mit dem DTB über eine Verlängerung seines auslaufenden Vertrages verhandelt.

Kühnen solle das FWU-Engagement beenden oder substanziell verändern. «Das Ansinnen von Ihnen, das an Kühnen herangetragen wurde, den Vertrag mit uns einfach so, ohne vertraglichen Grund, zu beenden, damit seine 'Ärmel' für andere DTB-Sponsoren frei werden, halten wir (...) für eine Sauerei», zitierte die SZ aus einem Brief von FWU-Firmenchef Manfred J. Dirrheimer an DTB-Präsident Karl-Georg Altenburg und Vizepräsident Carl-Uwe Steeb.

«Aus unserer Sicht gibt es keinen Kündigungsgrund. Alles weitere werden wir vertrauensvoll mit Atlanticlux besprechen», wurde Altenburg zitiert. Der DTB müsse einerseits die Interessen von potenziellen Sponsoren berücksichtigen, respektiere andererseits aber auch die privaten Werbepartner. «Das haben wir auch im Fall Kühnen getan und dabei gemeinsam eine Lösung gefunden», sagte Altenburg.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt