Szenelokal Bieder & Meier schließt

Kreuzviertel

Das Kreuzviertel ist ab Samstag um ein Szene-Lokal ärmer: Das „Bieder & Meier“ an der Hohen Straße an der Ecke Kreuzstraße macht dicht. Betreiber Michael Elter äußert sich zu den Gründen und gibt den Termin für die Abschiedsparty bekannt.

DORTMUND

, 10.11.2015, 19:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Bieder&Meier schließt, sehr zur Enttäuschung von Betreiber Michael Elter. Das Konzept sei in Dortmund nicht aufgegangen, meint er.

Das Bieder&Meier schließt, sehr zur Enttäuschung von Betreiber Michael Elter. Das Konzept sei in Dortmund nicht aufgegangen, meint er.

"Die Zahlen stimmten nicht mehr", sagt ein sehr enttäuschter Betreiber Michael Elter. Vor knapp drei Jahren hat er das Eck-Lokal übernommen, machte aus dem Biedermeier das Bieder & Meier und änderte damit auch das Konzept. "Wir waren eine Bar auf internationalem Niveau", sagt Elter. Whisky, Champagner, Gin und jede Menge andere Spirituosen stapelten sich hinter der Bar bis zur Decke übereinander. Die Barkeeper in Hosenträgern machten daraus mal bekannte, mal neue Cocktails. Manchmal gab’s Live-Musik. 

Konzept in Dortmund nicht erfolgreich

Aber, sagt Michael Elter, das Konzept sei in Dortmund nicht angekommen. "Meine Gäste waren zufrieden, aber es waren nicht genug." Ein solches Konzept lohne sich leider nicht in Dortmund, sagt er. Viel Frust schwingt da mit. "Was soll ich noch mehr sagen?, fragt er.

Am Samstag (14. 11.) gibt’s die Abschlussparty. Ohne großes Programm. Wer Lust habe, solle vorbeikommen. Um 17 Uhr öffnet das Lokal. Anschließend will Michael Elter seine "Firma zu Grabe tragen". Einen Nachfolger gebe es noch nicht, sagt er.

 

Schlagworte: