Tag 2 im Bermuda3Eck: Menge feiert mit MC Fitti

Bochum Total

Tag 2 bei Bochum Total ist vorbei. Am Ende heizte MC Fitti den Fans nochmal ordentlich ein. Unters Publikum mischten sich zahlreiche Fußballfans, die zuvor gemeinsam beim Public Viewing das Viertelfinale geschaut hatten. Wie das aussah, zeigt unsere Fotostrecke.

BOCHUM

, 03.07.2014, 17:35 Uhr / Lesedauer: 2 min
Tag 2 im Bermuda3Eck: Menge feiert mit MC Fitti

Vollbart und voll gute Laune: Der Berliner Rapper MC Fitti.

23 Uhr: Zum Abschluss des zweiten Tages von Bochum total gab MC Fitti nochmal alles. Am Abend kamen viele Deutschland-Fans vom Public Viewing zum Festival, sodass Deutschland Trikots zu den häufigsten Party-Outfits gehörten.

Jetzt lesen

18.10 Uhr: Zum Auftakt von Tag 2 standen Marie Marie und The Getgos auf der Bühne. Bei uns gibt es einige Bilder der Auftritte.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Bochum Total Tag 2

Der zweite Tag von Bochum Total läuft. Marie Marie und The Getgos standen zum Auftakt auf der Bühne. Der Zuschauerzuspruch ließ bei schwülen Temperaturen zwar zu wünschen übrig - aber das sollte sich im Laufe des Abends ändern.
04.07.2014
/
MC Fitti begeisterte das Publikum. Trotzdem blieb es am Freitag leerer als in den Vorjahren.© Foto: Hahn
Voll am Bermuda Dreieck bei Bochum Total 2014. © Foto: Hahn
Eskimo Callboy hatten bei Bochum Total ein kleines Heimspiel.© Foto: Kim Reichard
Bei der Castroper Formation Eskimo Callboy schlagen Frauenherzen höher.© Foto: Kim Reichard
Eskimo Callboy hatten bei Bochum Total ein kleines Heimspiel.© Foto: Kim Reichard
Bei der Castroper Formation Eskimo Callboy schlagen Frauenherzen höher.© Foto: Kim Reichard
Auch während der Halbzeitpause blieb es bei Bochum Total leer.
Auch während der Halbzeitpause blieb es bei Bochum Total leer.© Foto: Hahn
Dass es nicht so voll war, genossen vor allem Familien. Die kleine Michalina (7) konnte sich in Ruhe die Haare flechten lassen.© Foto: Hahn
Auch während der Halbzeitpause blieb es bei Bochum Total leer.© Foto: Hahn
Marie Marie machte den Auftakt auf der großen Einslive-Bühne.© Foto: Dominik Möller
Das Publikum feiert mit den Gogets an der Ringbühne.© Foto: Kim Reichard
Die Gogets spielten zum Auftakt des Freitages auf der Ringbühne.© Foto: Kim Reichard
Das Publikum feiert mit den Gogets an der Ringbühne.© Foto: Kim Reichard
Die Gogets spielten zum Auftakt des Freitages auf der Ringbühne.© Foto: Kim Reichard
Die Gogets spielten zum Auftakt des Freitages auf der Ringbühne.© Foto: Kim Reichard
Das Publikum feiert mit den Gogets an der Ringbühne.© Foto: Kim Reichard
Die Gogets spielten zum Auftakt des Freitages auf der Ringbühne.© Foto: Kim Reichard
Die Gogets spielten zum Auftakt des Freitages auf der Ringbühne.© Foto: Kim Reichard
Die Gogets spielten zum Auftakt des Freitages auf der Ringbühne.© Foto: Kim Reichard
Die Gogets spielten zum Auftakt des Freitages auf der Ringbühne.© Foto: Kim Reichard
Die Gogets spielten zum Auftakt des Freitages auf der Ringbühne.© Foto: Kim Reichard
Die Gogets spielten zum Auftakt des Freitages auf der Ringbühne.© Foto: Kim Reichard
Die Gogets spielten zum Auftakt des Freitages auf der Ringbühne.© Foto: Kim Reichard
© Foto: Dominik Möller
Der Zuschauerzuspruch war überschaubar. Aber die, die da waren feierten die Musik von Marie Marie.© Foto: Dominik Möller
Marie Marie machte den Auftakt auf der großen Einslive-Bühne.© Foto: Dominik Möller
Marie Marie machte den Auftakt auf der großen Einslive-Bühne.© Foto: Dominik Möller
Marie Marie machte den Auftakt auf der großen Einslive-Bühne.© Foto: Dominik Möller
Marie Marie machte den Auftakt auf der großen Einslive-Bühne.© Foto: Dominik Möller
Marie Marie machte den Auftakt auf der großen Einslive-Bühne.© Foto: Dominik Möller
Marie Marie machte den Auftakt auf der großen Einslive-Bühne.© Foto: Dominik Möller
Schlagworte Bochum

Tag zwei bei einem der größten Innenstadt-Musikfestivals Europas Bochum Total. Insgesamt mehr als eine halbe Million Besucher erwarten die Veranstalter bis Sonntagabend in Bochum. Am ersten Festivaltag zählten Polizei und Veranstalter rund 120.000 Besucher im Bermuda3Eck. Positiv fällt die Bilanz von Polizei und Feuerwehr aus. Die Rettungskräfte verzeichneten 21 Einsätze - acht davon endeten für die Betroffenen mit einer Fahrt ins Krankenhaus. Wahrscheinlich ist, dass Alkohol und Hitze eine Rolle gespielt haben dürften. Die Polizei zählte drei körperliche Auseinandersetzungen. An einem normalen Wochenende im Bermuda3Eck gibt es wahrscheinlich mehr Einsätze. Heute dürfte es besonders voll werden, denn neben der Musik steht auch noch das Viertelfinale der deutschen Nationalmannschaft gegen Frankreich auf dem Programm. Unweit vom Festival-Gelände im Bochumer Westpark haben die Bochum-Total-Macher zum zweiten Mal ein Public Viewing organisiert. 12.000 Leute werden da ab 18 Uhr Fußball schauen und anschließend, so glauben die Veranstalter, wird ein großer Teil von ihnen - mit hoffentlich guter Stimmung - weiter ins Bermuda3Eck ziehen, um zum Beispiel noch den Auftritt von Mc Fitti (ab 20.45 Uhr) mitzuerleben. 

Der Deutsche Wetterdienst hat für heute Nachmittag mehr Wolken vorhergesagt und möglicherweise kann es auch regnen oder gewittern. Sicher waren sich die Meterologen aber am Morgen noch nicht. Mc Fitti dürfte feste hoffen. Schließlich musste sein Auftritt beim Essener Pfingst-Open-Air in diesem Jahr wegen des herannahenden Unwetters (Stichwort "Ela") nach zwei Songs abgebrochen werden. Sein Auftritt in Bochum ist nicht das erste Gastspiel bei Bochum Total. Er stand hier schon auf der Bühne, bevor er massive Charterfolge feierte.  Parallel ist die Castroper Band Eskimo Callboy (20.45 Uhr) auf der anderen großen Bühne. Stilistisch wird die Band den Bereichen Metalcore und Trancecore zugeordnet. Oder anders gesagt: Die Musik von Eskimo Callboy ist hart, schnell und wird von melodischen Passagen (Gesang, Synthesizer und Gitarren) kontrastiert. Hier ein Geschmackstest: 

Bereits um 18.15 Uhr spielen Marathonman auf der Ringbühne. Die Münchner Band gibt es seit gerade einmal drei Jahren, hat sich mit seinem authentischen Sound und deutschen Texten aber längst als feste Größe in der Post-Hardcore-Szene etabliert. Dem Quartett droht allerdings harte Konkurrenz: Parallel zu ihrem Auftritt startet die deutsche Nationalmannschaft bei der WM in Brasilien um 18 Uhr die Mission "Halbfinale" gegen Frankreich.

Ebenfalls auf der Ringbühne ist dann ab 19:30 Uhr die Kölner Band KMPFSPRT zu sehen. Wie ihre Kollegen aus München überzeugt die Gruppe um Sänger und Gitarrist Richard Meyer mit deutschen Texten und einer Mischung aus Punk und Hardcore. Erst Anfang dieses Jahres erschien ihr Album "Jugend mutiert", mit dem sie durchweg positive Kritiken einfahren konnten. Positiv fällt auch das Fazit der Veranstalter nach dem ersten Tag aus: "Wir sind superzufrieden", sagte Festivalsprecher Björn Büttner. Dass es zu Dellen im Besucherstrom kommen wird, wenn die DFB-Elf heute Abend gegen Frankreich spielt, ist wahrscheinlich. "Aber spätestens bei MC Fitti wird's wieder rappelvoll", so Büttner.

 

Schlagworte: