Tanz pur: Ein Solo, drei Varianten von Tino Sehgal

Ruhrtriennale

Mit der Interpretation ist es so eine Sache bei der ursprünglich namenlosen Tanz-Performance Tino Sehgals, die am Samstag bei der Ruhrtriennale zu sehen war. Der Titel des Stückes sei "20 Minuten für das 20. Jahrhundert", ruft jemand aus dem Hintergrund, bevor der erste Solist antritt.

DUISBURG

, 31.08.2014, 18:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
Tanz pur: Ein Solo, drei Varianten von Tino Sehgal

Choreograf Tino Sehgal

Im Adamskostüm zeigt Andrew Hardwidge eine Choreografie Sehgals, die das Programmheft ein "Museum" ikonenhafter Tanz-Stile und Gesten nennt. Das muss uns als erklärender Wegweiser genügen, geboten wird nämlich Tanz in seiner pursten Form, ohne Musik, Bühnenbild, Kostümierung und erkennbare Handlung.Auftakt in Kraftzentrale

Nach dem Auftakt in der Kraftzentrale des Duisburger Landschaftsparks tanzt Frank Willens dasselbe Stück unter freiem Himmel, bevor Boris Charmatz es in der Gießhalle interpretiert. Es gibt leichte Variationen, Ablauf und Struktur bleiben. Nun gut, eine Reise zur Körperkunst des letzten Jahrhunderts.

Das Bewegungs- und Formenrepertoire der Tänzer reicht vom liegenden Akt über Heldenposen von Olympioniken (wir denken auch an Riefenstahl und Arno Breker) bis hin zu klassischer Ballettgrazie und parodistisch überspitzten Figuren, bei denen Tanz in manieriertes Kasperletheater kippt.

Komik ist unübersehbar, wenn sich "ägyptisch" die Hände abspreizen oder die Tänzer wie Sonnenanbeter zärtlich den Himmel umarmen. Das sind Schnappschüsse aus einer früh-naiven Phase der Tanzgeschichte, während die Beschäftigung mit des Mannes "Piephahn" sehr viel später aufkam. Wie auch das Ausstellen deformierter, verwundeter Leiber oder die Annäherung an die Körperlichkeit von Insekten.

 

Als Stil-Parade hat das einigen Reiz. Der erste Solist genießt unsere volle Konzentration. In zweiter und dritter Wiederholung (je 50 Minuten) baut die Spannung ab, Ermüdung macht sich breit.

Termine: 13./14.9., 18 Uhr, in Essen (Pact Zollverein / Sanaa-Gebäude); Karten: Tel. (0221) 28 02 10. 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt