Tatort Jazz: Ein Festival zum zehnten Geburtstag

Samstag im Bochumer Kunstmuseum

Milli Häusers Reihe „Tatort Jazz“ läuft seit zehn Jahren und tröstet erfolgreich über die Tatsache hinweg, dass Bochum keinen Jazzclub hat. Den runden Geburtstag begeht die Reihe gleich mit einem ganzen Festival, dessen musikalisches Programm am Samstag, 24. September, um 18 Uhr im Kunstmuseum Bochum startet.

BOCHUM

, 21.09.2016, 17:47 Uhr / Lesedauer: 1 min
Tatort Jazz: Ein Festival zum zehnten Geburtstag

Tatort-Jazz-Initiatorin Milli Häuser singt beim Festival mit dem Swinging Ballroom Orchestra.

Das Publikum kriegt allerdings schon Programm geboten, bevor die Bands auf die Bühne gehen: Um 16.30 Uhr beginnt ein Lindy-Hop-Schnupperworkshop und um 17.30 Uhr eine Schnupperführung durch die aktuelle Ausstellung des Kunstmuseums. Für Besucher des Tatort-Jazz-Festivals ist beides kostenlos.

Der Soundtrack des Abends kommt natürlich unter anderem von der Tatort-Jazz-Hausband selbst: Seit zehn Jahren begleiten Martin Scholz, Klavier, Alexander Morsey, Bass, und Uwe Kellerhoff, Schlagzeug, regelmäßig die geladenen Gastsolisten. Beim Festival erleben wir sie zum ersten Mal allein im Trio, mit ausgewählten, überwiegend eigenen Stücken. Überraschungsgast-Stippvisiten sind aber möglich.

Popstar-Klickraten

Der Gitarrist Rafael Cortés hat Videoklickraten, die an Popstars erinnern. Sein Spiel ist derart außerordentlich, dass er bereits mit Paco de Lucia, Al di Meola und auch Tommy Emmanuel die Bühne geteilt hat. Und auch im Pop ist der Mann Zuhause: Die Fantastischen Vier haben den Großmeister der Gitarre schon auf die Bühne gebeten. Nun aber zeigt er sich im Trio unter anderem mit seinem Sohn und das Publikum darf mit ihnen in virtuose Musik eintauchen.

Swinging Ballroom Orchestra

„The Swinging Ballroom Orchestra“ lässt die Musik der 30er- und 40er-Jahre wieder lebendig werden. Die Big Band „Essen Jazz Orchestra“ spielt auf. Matthias Dymke spielt aus seinem aktuellen Album „Stukturen“ Stücke für Klavier solo.

Außerdem zeigt der Bochumer Fotograf und Schulleiter Heinrich Brinkmöller Becker eine Foto-Dia-Show mit Bildern von legendären Jazz-Konzerten. Die Festival-Tickets kosten 19,50 Euro, ermäßigt 14,50 Euro.