Technisches Rathaus feierlich eröffnet

Umzug

MITTE Wo früher ein Einkaufszentrum stand, sind nun Rathaus, BVZ und Technisches Rathaus unter einem Dach vereint. Als zentrale Anlaufstelle für alle Bauthemen werden den Bürgern kurze Wege beschert - doch auch die Autofahrer haben etwas davon.

von Von Thomas Aschwer

, 02.12.2009, 15:50 Uhr / Lesedauer: 1 min
Technisches Rathaus feierlich eröffnet

Ungewohnt schöne Ausblicke haben jetzt die städtischen Mitarbeiter im neuen Technischen Rathaus.

Luftige, helle Räume mit Blick aufs Biotop, ein sehr großzügiges Foyer, farbenfrohe Wandgestaltung: Für Mitarbeiter und Besucher bietet das Technische Rathaus spannende Ein- und Ausblicke. Nach einer Radikalsanierung und Gesamtinvestitionen von zirka 20 Millionen Euro erinnert nichts mehr an den zum Schluss trostlosen Anblick des früheren Einkaufszentrums.

5000 Umzugskartons Mittlerweile sind rund 5000 Umzugskartons ein- und ausgepackt, haben mehr als 800 Beschäftigte ihre gemieteten Büros bezogen. Eigentümer des Gebäudes ist nicht die Stadt, sondern die in London ansässige CLS Holding. Geschäftsführer Rolf Mensing erinnerte bei der feierlichen Eröffnung des Technischen Rathauses daran, dass die Finanzierung des Projektes mit dem Beginn der Wirtschaftskrise zusammenfiel. Am Ende war es eine Düsseldorfer Bank, die in das Vorhaben investierte.

Einheit von Rathaus, BVZ und Technischem Rathaus Sie hat ihr Engagement auch in der Form abgesichert, dass die Stadt einen Mietvertrag über 30 Jahre abgeschlossen hat. Wohl wissend, dass sie damit den Bürgern kurze Wege beschert. Waren in der Vergangenheit die Ämter im Stadtgebiet verteilt, gibt es jetzt die Einheit Rathaus, BVZ und Technisches Rathaus. Ein Aspekt, den Stadträtin Birgitt Collisi gestern in ihrer kurzen Ansprache herausstellte.

In Vertretung von OB Ottilie Scholz, die sich wegen dringender Gespräche zum Haushaltssicherungskonzept entschuldigen ließ, stellte sie die Abteilungen des Hauses vor: Wo früher ein Discounter und ein technisches Kaufhaus auf Kunden warteten, sind jetzt die Ämter rund um das Thema Bauen sowie die Kommunale Datenzentrale Ruhr untergebracht. Im Untergeschoss gibt es auf 2900 Quadratmetern eine zentrale Aktenregistratur. Gerade in der Vorweihnachtszeit nicht unwichtig ist, dass die Tiefgarage jetzt wieder von der Hans-Böckler-Straße angefahren werden kann.