Testfahrt im virtuellen LKW in der Dasa

Fahrsimulator

Einfach mal ausprobieren: In der Dasa können Besucher einen LKW-Fahrsimulator bedienen. Technisch hochkompliziert, bietet er eine Erfahrung, die einer echten LKW-Fahrt erstaunlich nahe kommt - Blitzeis, Nebelbänke und Restalkohol inklusive. Unser Reporter hat ihn getestet.

DORSTFELD

von Von Nils Heimann

, 02.01.2012, 10:59 Uhr / Lesedauer: 2 min
Testfahrt im virtuellen LKW in der Dasa

Blitzschnell ins All oder in eine virtuelle Fabrik - in der Dasa kann Besucherin Jessica Lukas vieles ausprobieren.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Der LKW-Fahrsimulator in der Dasa

Fast futuristisch wirkt der Simulatoren-Aufbau in der Dasa: Dort steht jetzt ein virtueller LKW, bereit zum Losfahren.
25.09.2009
/
Im LKW-Simulator muss der Fahrer kurbeln und kurven wie in einem echten LKW.© Foto: Stephan Schütze
Der Fahreindruck ist nahezu realistisch...© Foto: Stephan Schütze
...inklusive täuschend echter Geräusche.© Foto: Stephan Schütze
Blitzschnell ins All oder in eine virtuelle Fabrik - in der Dasa kann Besucherin Jessica Lukas vieles ausprobieren.© Foto: Stephan Schütze
Blitzschnell ins All oder in eine virtuelle Fabrik - die Dasa bietet in der aktuellen Ausstellung viele Möglichkeiten.© Foto: Stephan Schütze
Auch das Reich der kleinsten Teilchen zeigt die Schau "Nano".© Foto: Stephan Schütze
Die Schau bietet viele interessante Infos...© Foto: Stephan Schütze
...sieht schick aus und es gibt viel zum Ausprobieren.© Foto: Stephan Schütze

 Plötzlich wird mir etwas schummerig; eingeschränktes Sichtfeld. Das zweite Glas Rotwein zum Essen am Vorabend wirkt offensichtlich noch ein wenig nach, macht die ersten Meter der Fahrt zu einem kleinen Husarenritt. Doch Gott sei Dank lässt das Gefühl schnell nach und der Autobahnzubringer ist nicht weit.  Dann warten knapp zweieinhalb Stunden Fahrt schnurgeradeaus. Die Route: Sauerlandlinie gen Süden bis zum Gambacher Kreuz, dann rechts ab Richtung Frankfurt. Eigentlich unproblematisch, da kurz nach Weihnachten. Wenig los auf Deutschlands Autobahnen.  

Doch dann das erste Hindernis. Kurz hinter Lüdenscheid stapeln sich plötzlich dicke Nebelbänke vor mir auf. Immer wieder das selbe auf der Talbrücke Sichter. Die Sicht geht gegen Null. Kein Wunder, liegt die Brücke doch 530 über Normal Null. Also, runter vom Gas und hoffen, dass auch die anderen Kutscher die Geschwindigkeit anpassen. Ganz wichtig: Abstand zum Vordermann halten. Sonst kracht es ganz schnell.  

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Der LKW-Fahrsimulator in der Dasa

Fast futuristisch wirkt der Simulatoren-Aufbau in der Dasa: Dort steht jetzt ein virtueller LKW, bereit zum Losfahren.
25.09.2009
/
Im LKW-Simulator muss der Fahrer kurbeln und kurven wie in einem echten LKW.© Foto: Stephan Schütze
Der Fahreindruck ist nahezu realistisch...© Foto: Stephan Schütze
...inklusive täuschend echter Geräusche.© Foto: Stephan Schütze
Blitzschnell ins All oder in eine virtuelle Fabrik - in der Dasa kann Besucherin Jessica Lukas vieles ausprobieren.© Foto: Stephan Schütze
Blitzschnell ins All oder in eine virtuelle Fabrik - die Dasa bietet in der aktuellen Ausstellung viele Möglichkeiten.© Foto: Stephan Schütze
Auch das Reich der kleinsten Teilchen zeigt die Schau "Nano".© Foto: Stephan Schütze
Die Schau bietet viele interessante Infos...© Foto: Stephan Schütze
...sieht schick aus und es gibt viel zum Ausprobieren.© Foto: Stephan Schütze

Wieder im Tal angekommen, lichtet sich das Nebelfeld und ich kann wieder rollen lassen. Doch nicht lange. Schon am nächsten Anstieg auch die nächste Überraschung. Erst leichter Regen, der schnell in Schnee übergeht. Das Thermometer zeigt Null Grad und während ich noch drauf schaue, geht auch schon mein Anhänger hinten weg.

Blitzeis. Schweiß auf der Stirn. Jetzt heißt es: Ruhe bewaren, vorsichtig aufs Gas, damit sich der Zug wieder streckt. Alles gut gegangen. Waren zum Glück nur ein paar Meter. Doch der Adrenalinschub reicht bis zum Ende der Tour.  In Frankfurt angekommen prompt das nächste Problem. Ein Kollege hat seinen Truck in dem engen Schlauch der Warenannahme so abgestellt, dass ich kaum an die Rampe komme. Also einen schönen gleichmäßigen Bogen rückwärts ums Hindernis herum schlagen, die Augen aber überall gleichzeitig haben, sonst gibt es Macken. Geschafft. Türen des Anhängers auf und abladen. Dann nichts wie nach Hause.  

Plötzlich tippt mir jemand auf die Schulter. Sein Name: Dieter Humme. Sein Job: Technischer Instruktor in der Dorstfelder Dasa. Er erklärt mir, dass meine Testfahrt in der neuesten Errungenschaft der Arbeitsschutzausstellung, einem LKW-Fahrsimulator, nun vorbei sei.  Das jähe Ende meiner Karriere als Kapitän der Landstraße, aber ich bin beeindruckt. Denn der Simulator kann wirklich alles. Sämtliche beschriebenen Situationen sind darstellbar und das mit einer tollen Grafik. Dazu eine täuschend echte Geräuschkulisse und auch die Bewegungen des „Fahrzeuges“ werden dargestellt. Also: Eine wirklich tolle Fahrt. 

Der LKW-Fahrsimulator
Fahrsicherheitstraining ist das Stichwort, unter dem das neue Objekt in der Dasa seinen Platz gefunden hat.

Eine hochauflösende Computergrafik und die Verwendung echter LKW-Bauteile versetzen auch Laien sofort in die Welt auf dem „Bock“. Der Simulator zeigt, wie künftig angehende Kraftfahrer noch realitätsnäher geschult werden können. 

Der LKW-Simulator steht in der Abteilung „Transportieren und Befördern“und ist zu den Öffnungszeiten der DASA in Betrieb.

Schlagworte: