Theater spielt den Doppelpass mit dem VfL

Liveticker-Reihe

Mit dem "Liveticker VfL" lässt das Schauspielhaus einen Doppelpass mit dem VfL Bochum 1848 wieder aufleben, der schon seit den 70er Jahren gespielt wird. Zum Start kommt ein Mann, der Fußball und Kultur vereint.

BOCHUM

von Ruhr Nachrichten

, 25.02.2011, 08:13 Uhr / Lesedauer: 1 min
Frank Goosen eröffnet die Liveticker-Reihe.

Frank Goosen eröffnet die Liveticker-Reihe.

Was mit einem Doppelabonnement unter Peter Zadek begann, wurde beispielsweise mit den "Blau-Weißen Montagen" unter Leander Haußmann in der 90er Jahren fortgesetzt. Jetzt startet der "Liveticker". Ensemblemitglied Andreas Grothgar trifft im Theater Unten regelmäßig Größen des VfL und andere Experten aus dem Umfeld des Vereins zum professionellen Fußballgespräch.

Beim ersten Termin am Mittwoch, 2. März, 20 Uhr, ist Frank Goosen zu Gast. Mit Grothgar plaudert der bekennende Anhänger des VfL und seit Januar dieses Jahres auch stellvertretende VfL-Aufsichtsratsvorsitzende über Fußball im Allgemeinen und den VfL im Besonderen. Vielleicht geht es auch darum, was Theater und Fußball verbindet. Sie teilen nicht nur die Frage nach dem richtigen Trainer/Regisseur, sondern auch das Glücksgefühl eines erfolgreichen Heimspiels vor ausverkauftem Haus und die einfache Regel: Entscheidend ist auf'm Platz oder auf der Bühne. Karten gibt es an der Abendkasse unter dem Motto "Zahl soviel du kannst".Stuhlpaten "Das Schauspielhaus und der VfL sind zwei herausragende Imageträger dieser Stadt", betont VfL-Aufsichtsratsvorsitzender Ernst-Otto Stüber. Deshalb übernimmt der VfL jetzt eine Stuhlpatenschaft in den Kammerspielen. "In der ersten Reihe waren noch zwei Plätze frei. Angesichts unseres Saisonziels bot es sich natürlich an, jetzt zuzuschlagen", so Stüber weiter. So werden im Herbst die Stühle "5" und "7" mit dem Schriftzug "VfL Bochum 1848" versehen sein. Stüber: "Diese Nummern tragen bei uns Kapitän Christoph Dabrowski und Slawo Freier. Vielleicht bekommen wir es ja hin, mit beiden die Stühle persönlich einzusitzen."