Theatergemeinde Volksbühne präsentiert kommende Spielzeit

Reichhaltiges Programm

Es ist eine Zitterpartie. Und doch geben die Kulturschaffenden der Theatergemeinde Volksbühne nicht auf. Auch wenn bis dato noch nicht klar ist, ob mit Zuschüssen des Kulturforums zu rechnen ist, hat die Theatergemeinde wieder ein reichhaltiges Programm für die Spielzeit 2012/13 zusammengestellt.

WITTEN

von Von Lisa Timm

, 07.09.2012, 17:27 Uhr / Lesedauer: 1 min
Heinz Bekemeier, Michael Bloch und Klaus Hake vom Vorstand der Theatergemeinde Volksbühne Witten freuen sich, den Kulturfreunden aus nah und fern ein anspruchsvolles Programm für die Spielzeit 2012/2013 anbieten zu können.

Heinz Bekemeier, Michael Bloch und Klaus Hake vom Vorstand der Theatergemeinde Volksbühne Witten freuen sich, den Kulturfreunden aus nah und fern ein anspruchsvolles Programm für die Spielzeit 2012/2013 anbieten zu können.

„Ein ausreichendes Kulturangebot ist auch Garant für einen starken Wirtschaftsstandort“, betont Bekemeier als dezenten Hinweis an die Politik. Und erinnert daran, dass der Anstoß zur Gründung des Theatervereins vor 60 Jahren aus der Politik kam. Mit dem Hintergedanken, als „e. V.“ leichter an Spenden zu kommen als eine Kommune. Außerdem habe die Unabhängigkeit von einem stehenden Theater den Vorteil, ein gänzlich anders gestaltetes Programm anbieten zu können. „Daher bekommen wir immer mehr Besucher aus den angrenzenden Städten wie Dortmund oder Bochum“, freut sich Heinz Bekemeier.So wundert es kaum, dass die Buchungen übers Internet rapide ansteigen. Aber auch die 1550 Mitglieder der Theatergemeinde sind ein sicherer Posten, um anspruchsvolle Programmgestaltung anzugehen. Sie dürfen sich freuen auf acht unterhaltsame Darbietungen. In den Abend-Ringen sind dies: Der dressierte Mann (Oktober), Gegen den Nordwind (November), Schwanensee (Dezember), The King´s Speech (Januar), Leipziger Pfeffermühle (Februar), 33 Variationen (März), Der Opernball (April).

Bei den Wochenend-Ringen stehen auf dem Programm: Wahlverwandtschaften, Liebesträume, Berlin Comedian Harmonists, Jenseits von Eden und Eine Nacht in Venedig. Viel Witz, Satire, Anmut und Ernst stecken in den einzelnen Stücken. Bekannte Schauspiel-Größen wie Karin Dor, Johannes Pfeiffer, Sabine von Maydell, Ann-Cathrin Sudhoff, Götz Otto, Jochen Horst und viele weitere kommen nach Witten. Mit 50.000 modern gestalteten Flyern wirbt die Theatergemeinde auch im weiten Umland für ihre neue Spielzeit.