Theaterstück "Seitenwechsel" thematisiert Homosexualität

Premiere am WLT

Es gibt Berufe, in denen wird geduldet, oder womöglich sogar erwartet, dass diejenigen, die sie ausüben, schwul sind. Friseure, Modemacher oder Balletttänzer, die Männer lieben, müssen nicht mit Repressalien rechnen. Ganz anders sieht das im Fußball aus. Das zeigt jetzt das Westfälische Landestheater Castrop-Rauxel.

KÖLN/CASTROP-RAUXEL

von Von Susanne Schramm

, 08.12.2015 / Lesedauer: 2 min
Theaterstück "Seitenwechsel" thematisiert Homosexualität

Andreas Kunz spielt den Macho George.Beushausen

Homosexualität ist hier noch immer ein Tabu. Offen ausgelebt werden darf die Neigung zum eigenen Geschlecht nicht. Das bekommt auch George (Andreas Kunz), Trainer des britischen Drittligisten Northbridge Town, zu spüren. Ein Kuss des 19-jährigen Nachwuchstalents Darren - abgelichtet in der Boulevardpresse - wird ihm zum Verhängnis.

Chris Chibnalls Stück "Seitenwechsel" thematisiert Homosexualität im Fußball. Die erste Inszenierung von Regisseur Thomas Tiberius Meikl fürs Westfälische Landestheater (WLT) hatte Montagabend Premiere. Das Deutsche Sport- und Olympiamuseum in Köln bot dafür den perfekten Rahmen. Für Meikl geht es in der Studio- und Klassenzimmerproduktion ab der zehnten Klasse vor allem ums Anderssein: "Der Fußball ist ein Sport, wo man eben hetero ist. Das ist Gesetz."

Macho George

Schauspieler Andreas Kunz brilliert im rund 60-minütigen Ein-Personen-Stück. In beeindruckendem Rollenwechsel verwandelt er sich vom Macho George in den empfindsamen Darren. Georges erst laszive, dann geschockte Ehefrau Sherry gerät genauso lebensecht wie Ronnie, der knallharte Klub-Manager. "Bist du so einer?", fragt Ronnie in einer Schlüsselszene. Worauf George ihm antwortet: "Und wenn? Bin ich deswegen ein schlechterer Trainer?"

Trotz aller Dramatik darf bei "Seitenwechsel" auch gelacht werden. Kunz spielt mit vollem Einsatz, ist anrührend, intensiv, mitreißend. Zum Schluss gibt es eine Pointe. Aber die wird hier nicht verraten.

Termine: 13.1. Stadttheater Marl, 11.-13.5. Studio WLT Castrop-Rauxel; Karten: Tel. (02305) 978020.