Theaterverein Fidelio feierte 100-jähriges Bestehen

Haus Sievert

LICHTENDORF Mit einem bunten Programm, vielen Gästen und einem Bühnenstück feierte der Theaterverein Fidelio 1910 am Samstag sein 100-jähriges Bestehen.

von Von Birgit Mader

, 01.03.2010, 16:19 Uhr / Lesedauer: 1 min
Theaterverein Fidelio feierte 100-jähriges Bestehen

Eheleute Otto und Rosi haben im Einakter »Der Kurschatten« einen Disput.

„Frauen haben mehr zu sagen als ihren Text“. Künstlerischer Höhepunkt der Arbeit der Theaterfreunde war die Aufführung eines Stückes im Kleinen Haus der Städtischen Bühnen Dortmund Mitte der achtziger Jahre. Bürgermeister Manfred Sauer als erster Gratulant hielt eine humorige Rede und überbrachte neben einer Urkunde einen Scheck über 125 Euro. Er verließ die Feier frühzeitig Richtung Dortmunder Innenstadt für die letzte Premiere des scheidenden Schauspieldirektors Prof. Michael Gruner und versprach: „Ich werde ihm sagen, woher ich komme“. Neben den musikalischen Darbietungen des Spielmannszuges SG Eintracht Ergste, des Frauenchores Eintracht Do-Sölde sowie der Mandolinden- und Gitarrenfreunde Sölde sorgte der Einakter „Der Kurschatten“ bei den Gästen für gute Laune.

Ulrich Raulf, gleichzeitig amüsanter Moderator des Abends, geriet als „Otto Kuhlmann“ beim Besuch seines Kurschattens „Ännchen“ (Jeanne Werth) gehörig ins Schwitzen. Norbert Pentling als deren Ehemann und Heike Schmitz als „Rosi Kuhlmann“ waren die weiteren Darsteller des Lustspiels. Einhelliger Wunsch für die nächsten 100 Jahre: mehr Nachwuchs auf den Brettern, die die Welt bedeuten.

Schlagworte: