Tipp-Kicker spielen ihren Meister aus

HÖRDE Eine echte Premiere gab es am Dienstag: Im Cabaret Queue fand die erste offizielle Tipp-Kick-Stadtmeisterschaft im Kreis Dortmund statt.

von Von Florian Groeger

, 24.09.2008, 15:18 Uhr / Lesedauer: 1 min
Tipp-Kicker spielen ihren Meister aus

Fingerspitzengefühl: Auch wenn eine Halbzeit nur fünf Minuten dauert, schmerzt manchmal der Zeigefinger.

Insgesamt 25 Teilnehmer – Profis sowie blutige Anfänger – konnten die Organisatoren Jörns Heidtke und Gero Szepannek begrüßen. „Jeder Vereins-Spieler hat seine speziellen Marotten und spielt bei Turnieren nur mit seinen eigenen Figuren“, charakterisiert Heidtke, Profi-Spieler bei Lokomotive Omega, den typischen Tipp-Kick-Spieler. Nach der Gruppen-Auslosung ging es an den sieben Filzplatten direkt zur Sache. Auf einer Großbildleinwand konnten alle Teilnehmer die Begegnungen live verfolgen.

Als jüngster Spieler ging der 14-jährige Hagen Klooten an den Start. „Tipp-Kick habe ich früher schon immer mit meiner Oma gespielt. Ich finde das Spiel einfach super.“ Um kurz vor Mitternacht stand er dann fest – der erste Dortmunder Kick-Tipp-Stadtmeister: Gero Szepannek (alias „Dr. Evil“) setzte sich in einem spannenden Finale mit 4:3 gegen Markus Tegethoff (alias „Toffti“) durch. Wenig später verkündete ein sichtlich stolzer Georg Delfmann, dass ab sofort an jedem dritten Dienstag im Monat ein Tipp-Kick-Abend ins Programm des Cabaret Queue aufgenommen wird.www.zweiund40.de