Torhüter spielt beim Gegner

23.02.2020, 17:22 Uhr / Lesedauer: 1 min

Eigentlich ist David Ayres dafür zuständig, das Eis im Hockey-Stadion der Stadt Toronto zu glätten. Der Mann aus Kanada ist also kein Profi-Eishockeyspieler. Aber ab und zu trainiert David Ayres mit dem Team der Maple Leafs, das in Toronto zu Hause ist. So kann er im Notfall als Torhüter einspringen.

Am Samstag wurde er dann zum ersten Mal gebraucht. Allerdings nicht von den Maple Leafs, sondern von der gegnerischen Mannschaft der Carolina Hurricanes. Der Grund: Der Stammtorwart und der Ersatztorwart verletzten sich während des Spiels. Also machte sich David Ayres von der Tribüne aus auf den Weg aufs Eis und wurde im zweiten Drittel eingewechselt. Die ersten beiden Schüsse ließ er noch passieren, danach glänzte er aber mit acht Paraden und erlebte einen wohl unvergesslichen Abend. Die Carolina Hurricanes gewannen das Spiel mit 6:3, und der Keeper verhalf dem Team damit zum Sieg.

„Es war unglaublich und wild. Ich hatte die beste Zeit meines Lebens da draußen“, sagte er. „Obwohl ich im gegnerischen Team war, haben mich die Fans in Toronto gefeiert. Das Team und alle Fans waren großartig zu mir.“