Tote Hose in der Wache Wanne-West

Mondpalast

An Jan Böhmermann führt derzeit kein Weg vorbei: Auch Sigi Domkes neuester Streich "Die Wanne-Kopps", der am Donnerstag in Christian Stratmanns Mondpalast Premiere gefeiert hat, bringt ihn. Böhmermanns Gangsta-Rap-Parodie "Ich hab Polizei", 14-millionenmal (!) auf Youtube angeklickt, erklingt zur musikalischen Einstimmung.

WANNE-EICKEL

, 22.04.2016, 15:43 Uhr / Lesedauer: 1 min
Tote Hose in der Wache Wanne-West

Zank und Zärtlichkeit bei den „Wanne-Kopps“.

Das Wanne-Eickeler Volkstheater wirft dann jedoch erwartungsgemäß - trotz Rap-Einlagen - keinen vergleichbar satirisch-kritischen, sondern einen eher nostalgisch-komödiantischen Blick auf die Ordnungshüter.

Nickerchen auf Streife

Tote Hose in der Wache Wanne-West. Der gestandene Polizist Arni Böll (Martin Zaik), den scheinbar so gar nichts aus der Ruhe bringt, nickt schon mal ein, wenn er mit seinem jungen Kollegen Wenzel Potovski (Andreas Wunnenberg) Streife fährt. Einen richtigen Fall haben sie auch nicht, bloß ihre Stammkundschaft aus Trinker Freddi (Heiko Büscher), der anzeigewütigen Oma Ilse Himmelmann (Silke Volkner) sowie dem prollig-derb rappenden Zuhälter Dr. Dirty (Dirk Emmerich) und seiner für ihn anschaffenden Gina F. (Susanne Fernkorn), die betont, eigentlich Tänzerin zu sein.

Auf dem Revier versucht die adrette Polizeianwärterin Belinda (Corinna Ketter) Antiaggressionstechniken aus ihrer Ausbildung zu vermitteln, während der dröge Chef Hajo Heitmeier (Axel Schönnenberg) von seiner Truppe auf ministerialen Druck hin "demonstrative positive Pürgernähe" (das "B" kann er nicht aussprechen) einfordert.

Hohe Ziele

Dumm nur, dass die im Computerclub "Die alten Hacker" aktive Ilse die Polizisten mit ihrem Smartphone im falschen Moment erwischt und ihre Aufnahmen auf Youtube stellt. Da blasen die Revier-Cops, bei denen "www" bislang nur für ihre Wache Wanne-West stand, zum Gegenangriff. "Unter drei Millionen Klickse braucht ihr gar nich' aufzutauchen!", so das hoch gesteckte Ziel des Chefs...

Sigi Domkes zweites Polizei-Stück nach "Flurwoche" beginnt in Ekki Eumanns Inszenierung etwas schläfrig, nimmt aber schnell komödiantische Fahrt auf. Amüsante Showstopper bilden die Traumsequenzen, in denen sich erst Arni und dann auch Wenzel einmal als richtig echte Helden fühlen dürfen.

Termine 2016: 22.-24.4., 13.-15. und 20.-22.5., 3.-5.6., 1.-3. und 8.-10.7., Karten: Tel. (023 25) 58 89 99.