Toter in einer Werkstatt gefunden: Polizei fahndet mit Foto nach Tagespraktikanten

Foto-Fahndung

Ein 57-Jähriger wählte selbst den Notruf, bevor er tot in seiner Werkstatt zusammenbrach. Die Polizei sucht jetzt mit einem Foto nach dem Tagespraktikanten, der den Mann getötet haben soll.

Hagen, Breckerfeld

15.07.2021, 10:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der 57-Jährige Werkstattbesitzer konnte noch selbst den Notruf wählen, bevor er tot zusammenbrach.

Der 57-Jährige Werkstattbesitzer konnte noch selbst den Notruf wählen, bevor er tot zusammenbrach. © dpa

Ein 57-jähriger Werkstattbesitzer ist Anfang Juli tot in seiner Werkstatt gefunden worden. Er erlitt zahlreiche Messerstiche und -schnitte. Jetzt haben Polizei und Staatsanwaltschaft Details zum Fall gegeben. Sie suchen mit Foto nach dem Tatverdächtigen.

Der Werkstattbesitzer konnte sich noch in einen Raum der Werkstatt flüchten, den er von innen verschließen konnte. Dort wählte er den Notruf, bei dem er zusammenbrach und wenig später seinen schweren Verletzungen erlag. Die Rettungskräfte konnten das Opfer gegen 23.30 Uhr durch eine Glastür erblicken und sie aufbrechen. Der Notarzt konnte nur noch den Tod des Opfers feststellen.

Tagespraktikant soll seinen Chef erstochen haben

Erste Befragungen von Mitarbeitern und Angehörigen lenkten den Verdacht schnell auf einen Tagespraktikanten. Ermittlungen ergaben, dass er mit einem Werkstattkunden verwandt sein soll. Bei der Suche nach dem Mann setzte die Polizei auch Mantrailer-Hunde ein - die Suche blieb jedoch ergebnislos.

Bei dem dringend Tatverdächtigen handelt es sich um den 20-jährigen Ruslan Bolatovic Kromm, ein Deutschkasache, der in Iserlohn gemeldet ist.

Die Polizei sucht nach diesem Tatverdächtigen, der in Iserlohn wohnt. Er soll einen Mann in seiner Werkstatt erstochen haben.

Die Polizei sucht nach diesem Tatverdächtigen, der in Iserlohn wohnt. Er soll einen Mann in seiner Werkstatt erstochen haben. © Polizei Ennepetal

Ruslan Bolatovic Kromm soll an der rechten Handinnenfläche eine größere Schnittverletzung haben, die er in einem Krankenhaus in Iserlohn behandeln ließ. Er zog sich nach der Tat bei einem Bekannten im Märkischen Kreis um und entwendete dort eine Schreckschusspistole (PTB-Waffe). Seitdem befindet er sich auf der Flucht. Er könnte sich noch immer im Bereich Iserlohn, Letmathe, Breckerfeld oder der näheren Umgebung (z.B. in Schrebergärten) aufhalten.

Die Polizei sucht nach diesem Tatverdächtigen, der in Iserlohn wohnt. Er soll einen Mann in seiner Werkstatt erstochen haben.

Die Polizei sucht nach diesem Tatverdächtigen, der in Iserlohn wohnt. Er soll einen Mann in seiner Werkstatt erstochen haben. © Polizei Ennepetal

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise aus der Bevölkerung. Wer hat Ruslan Kromm gesehen oder kann Angaben zu seinem Aufenthaltsort tätigen? Zuletzt war er mit einer grauen Jogginghose und einem weißen Oberteil mit schwarzen Applikationen bekleidet. Die Ermittler nehmen Hinweise unter Tel. (02331)
9862066 entgegen. Ruslan Kromm gilt als bewaffnet und gewaltbereit.

Lesen Sie jetzt

Ein Überfall auf eine Werkstatt, der Inhaber ruft selbst den Notruf und die Polizei findet ihn tot. Was klingt, wie aus einem Thriller, ist jetzt in Breckerfeld nähe Hagen so passiert.

Lesen Sie jetzt