Toto und Harry präsentieren ihr neuestes Buch

Absurde Polizeigeschichten

Die bekanntesten Polizeibeamten der Stadt legten am Dienstag ihr neues Buch vor. Sie berichteten bei der Lesung nicht nur von kuriosen Einsätzen, sondern erklärten auch, wer von ihrer Bekanntheit profitiert.

BOCHUM

von Von Julia Wessel

, 16.03.2011, 12:25 Uhr / Lesedauer: 2 min
Thomas »Harry« Weinkauf muss sich vor Gericht verantworten.

Thomas »Harry« Weinkauf muss sich vor Gericht verantworten.

„In erster Linie schreiben wir selbst. Wir haben allerdings einen sehr unterschiedlichen Schreibstil. Unser Co-Autor bringt das dann auf einen Nenner“, sagt Harry. Das Resultat, die Bücher, seien neben ihrem Beamtengehalt die einzige Einnahmequelle. Für die TV-Aufnahmen, so die beiden Polizisten, seien sie nicht bezahlt worden. Doch selbstverständlich habe man die Prominenz genutzt, um Spenden für ihr Herzensprojekt, die Stiftung Kinderhospiz Mitteldeutschland e.V. zu sammeln. Auch ein Teil des Buchgewinns, geht an die Stiftung. Der Rest, so Toto, werde immer schön durch drei geteilt. Das Buch haben sie nämlich als Privatpersonen geschrieben.  „So viel ist das jetzt auch nicht, da verdienst du vielleicht einen Urlaub dran“, sagt er. Spaß habe ihnen die Arbeit auf jeden Fall gemacht. Und auch als sie vor dem Publikum in der Mayerschen Buchhandlung in die Erinnerungskiste der dubiosen Geschichten und schrägen Einsätze greifen, amüsieren sich die beiden immer wieder über das Erlebte. Die Hörer lachen mit.

Axel Pütter, Sprecher der Bochumer Polizei, weiß um die Beliebtheit der Kollegen. Das muss er, denn er bearbeitet ihre Fanpost. Fünf bis zehn Anfragen und Autogrammwünsche seien schon jede Woche dabei, erzählt er. Auch ihm scheint es so, als habe das Publikum sich noch nicht an Kriminalgeschichten aus dem Bochumer Leben satt gelesen.