Tour der Hoffung macht erstmals in Witten Station

Hilfe für krebskranke Kinder

WITTEN Hoffung für leukämie- und krebskranke Kinder - seit 26 Jahren unterstützt die „Tour der Hoffnung“, betroffene Jungen und Mädchen. Erstmals machen die prominenten Radler auch in Witten Halt.

von Von Susanne Linka

, 21.07.2009, 12:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der ehemalige Rad-Profi Klaus-Peter Thaler, Biathletin Petra Behle und Fußball-Weltmeisterin Nia Künzer (l-r) standen 2004 als die Sportgrößen bei der Tour der Hoffnung in Gießen in der ersten Startreihe.

Der ehemalige Rad-Profi Klaus-Peter Thaler, Biathletin Petra Behle und Fußball-Weltmeisterin Nia Künzer (l-r) standen 2004 als die Sportgrößen bei der Tour der Hoffnung in Gießen in der ersten Startreihe.

Dieses Jahr führt die Tour der Hoffnung vom 12. bis zum 16. August von Gießen nach Bochum. 185 Radler – Prominente aus Politik und Wirtschaft, Kultur und Sport – treten auf der rund 300 Kilometer langen Radtour in die Pedale.

Schirmherrin ist die Olympiasiegerin und neunfache Weltmeisterin im Biathlon, Petra Behle. Kapitän des Fahrerfeldes ist – wie seit 26 Jahren – der vierfache Radweltmeister Klaus Peter Thaler. Mit Géraldine Olivier ist auch der Stern der volkstümlichen Schlagermusik in Witten dabei. Sie sucht Jungen und Mädchen, die das Motto-Lied zur Tour der Hoffnung, „Licht am Horizont“ mit ihr auf der Bühne anstimmen.

Ab sofort können alle Wittener im wahrsten Sinne Hoffnung spenden. Über kleine und große Beträge freut sich das „Tour der Hoffnung“-Konto der Sparkasse Witten (BLZ 452 500 35), Kontonummer 690 008.