Trickbetrug am Telefon: Polizei warnt vor neuer Masche

Polizei

Die Essener Polizei meldet zwei Fälle einer vermutlich neuen Trickbetrugs-Masche. Sie warnt vor einem Telefonbetrug, der über den bereits bekannten „Enkeltrick“ hinaus geht.

Essen

28.02.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Trickbetrüger versuchen sich mit einer neuen Masche am Telefon, die über den sogenannten „Enkeltrick“ hinaus geht.

Trickbetrüger versuchen sich mit einer neuen Masche am Telefon, die über den sogenannten „Enkeltrick“ hinaus geht. © picture alliance / dpa

Die Einsatzleitstelle der Polizei in Essen berichtet von einer möglichen neuen Masche von Trickbetrügern am Telefon. Demnach habe man Kenntnis von zwei Fällen, die über den sogenannten „Enkeltrick“ hinaus gehen.

Beim klassischen „Enkeltrick“ meldet sich ein angeblicher Verwandter oder Bekannter bei vorwiegend älteren Personen und gibt einen vorgetäuschten Grund an, um schnellstmöglich an Bargeld zu gelangen. Diese Vorgehensweise der Betrüger ist mittlerweile vielen Bürgerinnen und Bürgern bekannt.

Betrüger wollen Senioren aus ihren Wohnungen locken

Inzwischen geht der Betrug am Telefon über diesen „Trick“ hinaus. Laut Polizeibericht seien in zwei Fällen ältere Menschen mit dem „Enkeltrick“ angerufen worden. Im Anschluss hätten sich falsche Polizeibeamten bei den selben Personen telefonisch gemeldet und erklärt, dass die Polizei die Tatverdächtigen derzeit abhöre und sie demnach das zuvor getätigte Telefonat mitbekommen hätten.

Unter dem Vorwand einer Anzeigen-Aufnahme, hätten die Betrüger versucht, die Betroffenen aus ihren Wohnungen zu locken. Die Polizei warnt daher, am Telefon niemals persönliche Daten oder Informationen zu Finanzen oder PIN-Nummern preiszugeben und solche Telefonate umgehend zu beenden. Im Zweifel sollen Betroffene die Polizei unter der 110 anrufen.

Lesen Sie jetzt