Trio „Dolce Vita“ präsentiert Nino Rotas Werke

Mengeder Amtshaus

Von Filmmusik bis hin zu Kinderstücken - im Mengeder Amtshaus präsentierte das Trio "Dolce Vita" eine enorme musikalische Bandbreite. So hat unsere Mitarbeiterin das Konzert erlebt.

MENGEDE

von Von Anastasiya Polubotko

, 23.09.2013, 17:53 Uhr / Lesedauer: 1 min
21.09.2013 Dortmund Mengede - Musik im Amtshaus mit dem Trio Dolce Vita -   
Copyright Stephan Schuetze

21.09.2013 Dortmund Mengede - Musik im Amtshaus mit dem Trio Dolce Vita - Copyright Stephan Schuetze

Musik im Amtshaus
Den Auftakt der Veranstaltungsreihe bot Harfenistin Meike Rath im Oktober 2012. Sie übernimmt auch die künstlerische Leitung des Projektes. Jedes Jahr wird zwischen fünf und sechs Mal musiziert. Das nächste Konzert gibt es am 9. November. Auf dem Plan stehen Klavierstücke.

„Nino Rota war ein total interessanter Typ“, schwärmt Claudio Puntin, Klarinettist der Gruppe und Moderator des Abends. Rotas Fähigkeit, Emotionen schnell und klar zu fassen, kreieren und umzusetzen, faszinierte die drei Musiker so sehr, dass sie sich seiner Musik verschrieben. Mit dieser eigensinnigen und emotionalen Musik begeisterten „Dolce Vita“ auch das Publikum im Amtshaus. Ob es sich denn nun um fröhliche Kinderwerke, assoziative Filmmusik oder ganz klassische Kompositionen handelt – alles kein Problem. Ebenso wie die Umsetzung der Klavierstücke mit anderen Instrumenten. „Die oft formbare Musik lässt uns viel Freiraum, ohne den sentimental-italienischen Stil zu stören“. Ihr vielfältiger Auftritt gehört zu der Reihe „Musik im Amtshaus“.

Dieses Projekt wurde nach der Sanierung des Amtshauses ins Leben gerufen, um „eine kulturelle Lücke zu füllen“, so Michael Konrad. Er gehört neben dem Geschäftsführer des Kulturzentrums Wilfried Jürgens und Harfenistin Meike Rath zu den Gründern. Dabei stehen ganz unterschiedliche Künstler und Genres auf dem Plan - man möchte dem Publikum schließlich Abwechslung bieten. Harfe, Gitarre und Geige waren im vergangenen Jahr bereits dabei. „Nun setzen wir eher auf Klarinette, Bass und italienische Musik“.

Gute Organisation, eine entspannte Atmosphäre bei Kerzenlicht und diese Vielfalt sind Gründe immer wieder zu kommen. Eine davon ist Marianne Glock. Sie besuchte bisher fast jedes Konzert im Amtshaus – auch das von „Dolce Vita“. „Ich bin jedes Mal positiv überrascht“, berichtet sie. So auch diesmal, denn die Musiker gaben sich alle Mühe, ihrem Vorbild gerecht zu werden - die schönste Weise, jemanden zu ehren.  

Musik im Amtshaus
Den Auftakt der Veranstaltungsreihe bot Harfenistin Meike Rath im Oktober 2012. Sie übernimmt auch die künstlerische Leitung des Projektes. Jedes Jahr wird zwischen fünf und sechs Mal musiziert. Das nächste Konzert gibt es am 9. November. Auf dem Plan stehen Klavierstücke.