Tromsa weist SG 09 den Weg

Juniorenfußball: B-Junioren-Landesliga

Während die B 2-Junioren der SG 09 Wattenscheid mit dem Sieg über den SSV Buer im Abstiegskampf einen wichtigen Sieg feierten, muss sich die DJK TuS Hordel um Trainer Michael Hubner langsam aber sicher mit dem Abstieg in die Bezirksliga vertraut machen.

BOCHUM

von Von Martin Jagusch

, 12.05.2014, 15:40 Uhr / Lesedauer: 1 min
Tromsa weist SG 09 den Weg

Max Goerke und die B 2-Junioren der SG 09 Wattenscheid setzten sich mit 3:1 gegen den SSV Buer durch. Mit diesem Erfolg verließ das Team von Trainer Dirk Rohrbach die Abstiegsplätze der Landesliga.

B-Junioren SG 09 Watt. 2 - SSV Buer 3:1 (0:0) "Die Mannschaft hat mit großer Leidenschaft gespielt. So wie es im Abstiegskampf sein muss", lobte Trainer Dirk Rohrbach seine Schützlinge nach einem starken Auftritt. Trotz klarer Überlegenheit mussten die 09er bis in die zweite Halbzeit hinein warten, ehe der Führungstreffer gelang. Nach Hereingabe von Max Goerke war der wenige Sekunden zuvor Pascal Tromsa mit dem Führungstreffer zur Stelle. Jonas Borin brachte nur vier Minuten später einen Eckball im Tor der Gäste unter. Und erneut fünf Minuten später war es Onur Kalajci, der mit dem 3:0 alle Zweifel am Wattenscheider Erfolg beseitigte. "Das war eine geschlossen starke Mannschaftsleistung", verteilte Rohrbach nach dem Schlusspfiff gleich einmal ein Pauschallob an seine Kicker.SG 09 Wattenscheid 2: Juszczak, Demir, Ortmann, Firat (80. Budak), Borin, Basar ((71. Demircan), Goerke, Conti, Düsünceli, Kalajci, Deniz (40. Tromsa).SF Siegen 2 - DJK TuS Hordel 2:0 (1:0) Trainer Michael Hubner war enttäuscht. "Solch eine Leistung reicht einfach nicht für den Klassenerhalt. Das ist halt auch eine Qualitätsfrage. Die Mannschaft wurde eindeutig falsch zusammengestellt", stellt er klar. Zu viele Fehlpässe erlaubten sich seine Schützlinge im Siegerland, die sich auch in den Zweikämpfen kaum einmal behaupten konnten. Noch nicht einmal 120 Sekunden waren absolviert, da klingelte es bereits im Hordeler Gehäuse. "Wir blocken den Angreifer einfach nicht", ärgerte sich Hubner. Diesem Rückstand lief Hordel die gesamte Spielzeit hinterher. Die Ausgleichschancen konnten Mert Ersoy, Marvin Schöppner, dessen Distanzschuss der Siegener Schlussmann parierte, und Fabrizio Nowack, der knapp verfehlte, einfach nicht nutzen.DJK TuS Hordel: Cil, Meißner, Reyes, Schöppner, Herden (26. Brekau), Scheuren (64. Kleinschwärzer), Gies (72. Föhrer), Thoma, Arifi, Arrouchdi, Ersoy (60. Nowack).

 

Lesen Sie jetzt