Trotz 0:1 Klasse gesichert

Regionalliga West: U23 des VfL

Mit einer Niederlage zum Klassenerhalt. Zwar unterlagen die U 23-Fußballer des VfL Bochum bei der U 23 des 1. FC Köln mit 0:1 (0:0), sicherten sich aber aufgrund des besseren Torverhältnisses gegenüber dem Wuppertaler SV den Verbleib in der Regionalliga West.

KÖLN

von Von Martin Jagusch

, 26.05.2013, 15:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Nach dem abschließenden Saisonspiel der Bochumer U23 in der Regionalliga West verabschiedete der VfL Bochum durch VfL-Nachwuchsleiter Alexander Richter (hinten links) und Nachwuchs-Cheftrainer Iraklis Metaxas (hinten rechts) acht Spieler von der Castroper Straße: Julian Wolf (hinten von links), Lukas Opiola, Christian Mengert, Ridvan Avci, Fabian Götze (unten von links), Enes Uzun und Philip Semlits. Auf dem Foto fehlt Marcel Thomas. Auch Torwarttrainer Uwe Bandermann wird sich einer neuen sportlichen Herausforderung stellen.»Wir bedanken uns für den geleisteten Einsatz und wünschen den Jungs und Uwe Bandermann für ihre sportliche Zukunft alles Gute«, so VfL-Nachwuchsleiter Alexander Richter.

Nach dem abschließenden Saisonspiel der Bochumer U23 in der Regionalliga West verabschiedete der VfL Bochum durch VfL-Nachwuchsleiter Alexander Richter (hinten links) und Nachwuchs-Cheftrainer Iraklis Metaxas (hinten rechts) acht Spieler von der Castroper Straße: Julian Wolf (hinten von links), Lukas Opiola, Christian Mengert, Ridvan Avci, Fabian Götze (unten von links), Enes Uzun und Philip Semlits. Auf dem Foto fehlt Marcel Thomas. Auch Torwarttrainer Uwe Bandermann wird sich einer neuen sportlichen Herausforderung stellen.»Wir bedanken uns für den geleisteten Einsatz und wünschen den Jungs und Uwe Bandermann für ihre sportliche Zukunft alles Gute«, so VfL-Nachwuchsleiter Alexander Richter.

Die Bergischen verloren ihr direktes Abstiegsduell beim SC Verl mit 1:4 und belegen damit den letzten Abstiegsplatz 15. Sowohl der VfL als auch der WSV haben nach 38 Spieltagen 46 Punkte auf dem Konto. Die Tordifferenz von +5 gegenüber -3 gibt aber den Ausschlag zu Gunsten der Bochumer.  Für Bochums Trainer Iraklis Metaxas waren die 90 Minuten im Kölner Franz-Kremer-Stadion noch einmal so etwas wie ein Spiegelbild der Saison. "Wenn man keine Tore schießt, ist es eben schwierig, so ein Spiel für sich zu entscheiden", so Metaxas.Geißböcke besser In den ersten 45 Minuten stellten die Gastgeber die bessere Mannschaft. Der VfL hätte sich nicht beschweren dürfen, wenn die Geißböcke früh in Führung gegangen wären. Durch Konter kamen allerdings auch die Blau-Weißen zu guten Möglichkeiten, aber durch Sven Kreyer und Max Jansen jedoch nicht zur Führung. Ein anderes Bild präsentierte sich den 550 Zuschauern nach der Pause. Der VfL bestimmte das Geschehen über weite Strecken, hatte aber Pech, dass Max Jansen nur den Pfosten traf. Auch Sven Kreyer und Fabian Götze hatten das 0:1 auf dem Fuß. Der Treffer fiel dann aber in der 55 Spielminute auf der Gegenseite. Jabo konnte gleich von vier Bochumer Defensivspielern nicht gebremst werden, seinen Querpass verwertete Robert Hörnig zum Tor des Tages.Beide gewonnen "Beide haben etwas gewonnen. Der FC hat uns das Leben sehr schwer gemacht und über weite Strecken, gerade in der ersten Halbzeit, das Spiel dominiert", lautete Metaxas' letztes Spielresümee der Saison 2012/13.VfL Bochum U 23: Heuer Fernandes, Götze, Weiler, Mengert, Semlits, Wolff, Kreyer, Feldkamp (46. Silaj), Stevens, Jansen (78. Reinholz), Möllering.Tor: 1:0 Hömig (55.).