Trotz 1:3 gute Ansätze

VfL Bochum im Test

Im Testspiel gegen eine US-amerikanische U 23-Auswahl unterlag der VfL Bochum vor knapp 150 Zuschauern auf dem Leichtathletikplatz am rewirpowerSTADION mit 1:3 (1:1).

BOCHUM

von Von Christian Aubel/Martin Jagusch

, 11.11.2011, 15:10 Uhr / Lesedauer: 2 min
Enes Uzun (links) und Lukas Sinkewicz kamen gegen eine U 23-Auswhl der USA in den ersten 45 Minuten zum Einsatz. Die Bochumer unterlagen trotz einer 1:0-Führung noch mit 1:3.

Enes Uzun (links) und Lukas Sinkewicz kamen gegen eine U 23-Auswhl der USA in den ersten 45 Minuten zum Einsatz. Die Bochumer unterlagen trotz einer 1:0-Führung noch mit 1:3.

Dennoch war VfL-Coach Andreas Bergmann, der speziell in den zweiten 45 Minuten ebenfalls mit einer verstärkten U 23-Auswahl spielen ließ, mit den 90 Minuten zufrieden: "Das war ein sehr guter Test für uns. Allerdings haben sich zum Schluss die vielen Auswechslungen bemerkbar gemacht.Schluss nach 30 Minuten Vor allem, dass Christoph Dabrowski und Giovanni Federico nach 30 Minuten verabredungsgemäß das Spielfeld verließen, drückte sich in einem deutlichen Qualitätsverlust im Bochumer Spiel aus. In den ersten 30 Minuten dominierte der VfL das Geschehen mit Dabrowski und Federico auf den Halbpositionen im Mittelfeld. So kam es auch nicht von ungefähr, dass Dabrowski nach 20 Minuten eine Hereingabe von Matthias Ostrzolek per Kopf zur 1:0-Führung verwertete. Zuvor hätte der agile Mirkan Aydin schon für die Bochumer Führung sorgen können. Oguzhan Kefkir verpasste nach 40 Minuten ebenfalls den zweiten Treffer. Seine Volleyabnahme nach Vorarbeit von Takashi Inui konnte der US-Keeper so eben noch parieren. Überraschend daher der Ausgleich der Amerikaner durch den Dortmunder Terrence Boyd in der 43. Minute.Chancen durch Aydin Nach der Pause sahen die Zuschauer zunächst ein ausgeglichenes Spiel. Während erneut Aydin und Kevin Freiberger die Möglichkeit ausließen, den VfL wieder in Führung zu bringen, machten es die US-Nachwuchskräfte besser. Zunächst traf Taylor unter gütiger Mithilfe von VfL-Keeper Philip Heerwagen (80.). Drei Minuten später machte Duka die Niederlage endgültig perfekt.

Nachdem Mirkan Aydin nach 61 Minuten das Feld verließ, lief speziell im VfL-Angriff nicht mehr viel. Ein Sonderlob verdiente sich Faton Toski, der zunächst auf der Sechser-Position und in der zweiten Hälfte als linker Verteidiger agierte. "Faton hat im Mittelfeld seine enormen spielerischen Qualitäten gezeigt, ruhig und abgeklärt gespielt", so Trainer Andreas Bergmann. Erfreulich auch: Dennis Berger kam erstmals nach seinem Muskelfaserriss für 45 Minuten zum Einsatz.

Nach einem trainingsfreien Wochenende steht erst am Montag (14.) um 15 Uhr die nächste Trainingseinheit an. 

Esser (46. Heerwagen), Caspari, Sinkewicz (46. Acquistapace), Kalina, Ostrzolek (46. Mengert), Toski, Federico (46. Freiberger), Dabrowski (30. Kefkir), Uzun (46. Zech), Aydin (61. Kyei), Inui (46. Berger).

1:0 (20.) Dabrowski, 1:1 (43.) Boyd, 1:2 (80.) Taylor, 1:3 (83.) Duka.