Turbulente erste Jahreshälfte in Holzen

HOLZEN Menue-Karussell, Frühjahrskonzert, Tanz in den Mai, Vatertag, Feuerwehrfest: Das und noch einiges mehr erwartet die Holzener bereits im ersten Halbjahr von 2008.

von Von Julia Schemmer

, 20.01.2008 / Lesedauer: 2 min

Bunt gemischt wie das Programm ist auch die Interessengemeinschaft (IG) Holzen, die sich am Sonntag zu ihrem Neujahrsempfang im Haus Ledendecker traf. Neben den Holzener Vereinen waren auch Vertreter der Schulen, des Kindergartens und der Kirchen gekommen, um sich in gemütlicher Runde über Veranstaltungen und Termine auszutauschen.

Zum ersten Mal waren auch Gewerbetreibende und Handwerker mit von der Partie. "Nicht nur wegen der finanziellen Unterstützung, sondern vielmehr zugunsten der stärkeren Zusammenarbeit", betonte der Vorsitzende der SPD Holzen, Rudi Gaidosch, der die Veranstaltung zusammen mit Heinz Heidenfels, dem Vorsitzenden des Männergesangsvereins, organisiert hatte.

Gemeinsamkeit - die hat sich die Interessengemeinschaft auf die Fahnen geschrieben. "Machen wir uns nichts vor, wir werden nicht jünger und schaffen daher nicht mehr alles so leicht", erklärte Rudi Gaidosch die personellen Probleme der IG.

Aber nicht nur Personal, sondern auch Räumlichkeiten fehlen den Holzenern: "Wir brauchen Räume für den Alltag, ganz besonders für Jugendliche", mahnte Gaidosch und kündigte ein stärkeres Zugehen auf die Bevölkerung an. Diese ist besonders wegen der Zuzüge ins Neubaugebiet deutlich größer und jünger geworden. Gaidosch: "Dadurch hat Holzen eine neue Zukunft, die wir gemeinsam gestalten müssen."

Nach diesen einleitenden Worten stand noch ein Festakt in eigener Sache auf dem Programm: Im Namen aller ehrten die Organisatoren Rudi Gaidosch und Heinz Heidenfels die langjährige ehrenamtliche Sprecherin der Holzener Vereine, Dorothée Dötsch. "Sie hat viel organisiert und uns stets motiviert", rühmte Rudi Gaidosch die Lehrerin. "Und erzogen hat sie uns manchmal auch."

Schlagworte: