TuS bleibt Landesligist

Tischtennis

QUERENBURG Der TuS Querenburg bleibt Tischtennis-Landesligist. Das Team um Kapitän Stephan Vogtland ließ am vergangenen Wochenende in eigener Halle an der Hufelandstraße nichts anbrennen und sicherte sich mit zwei Siegen in der Relegation für die kommende Saison einen Platz in der Landesliga.

12.05.2009, 15:51 Uhr / Lesedauer: 1 min
Thiemo Soester spielt mit dem TuS Querenburg weiter in der Landesliga.

Thiemo Soester spielt mit dem TuS Querenburg weiter in der Landesliga.

Die Hustädter stellten sich in blendender Verfassung vor und gingen mit Stephan Vogtland, Tim Noack, Frank Bönte, Jonas Krüger, Martin Berke und Thiemo Soester komplett ans Brett. So wurde im ersten Spiel TuB Bocholt mit 9:2 von der Platte gefegt. In der zweiten Begegnung gegen den TV Attendorn II ging die Partie 9:5 für den TuS aus.

Starker Eindruck

"Die Mannschaft hat komplett einen starken Eindruck hinterlassen und war auf den Punkt fit", freute sich TuS-Vorsitzender Hansi Heinbuch. Und Kapitän Stephan Vogtland fügte an: "Super, was die Jungs geleistet haben. Jetzt können wir erst einmal in die wohlverdiente Pause gehen und uns nach den Sommerferien wieder als Landesligist vorbereiten."Frauenteam bleibt Relegation erspart

Auch die Frauen des Regionalligisten TV Gerthe haben allen Grund zur Freude. Als Drittletzter blieb dem Team um Spielführerin Katja Jochmann die Relegation erspart, weil der Tabellenzweite Bayer Uerdingen auf den Aufstieg in die zweite Liga verzichtet hat und so der Drittplatzierte TV Hövelhof nachgerückt ist.

"Jetzt müssen wir sehen, dass wir für die kommende Saison wieder eine schlagkräftige Frauen-Mannschaft stellen können", sagt Gerthes Vorsitzenden Diethard Zillich.

Die Tischtennissportler des TuS Griesenbruch sicherten sich am vergangenen Wochenende in der Turnhalle der Schillerschule in drei Relegationsspielen die Klasse.Zwei Siege

Im Spiel gegen ATS Hohenlimburg erreichte der TuS um Kapitän Friedhelm Rosenkranz ein 8:8. Gegen TuS Bad Sassendorf (9:5) und FC Brünninghausen (9:4) erspielten sich die Bochumer Vorstädter gleich zwei Siege.

Der TuS Griesenbruch spielte mit Friedhelm Rosenkranz, Wilhelm Krentz, Andreas Badermann, Bernd Schöpe, Marc Backwinkel, Dennis Krotki und Martin Kalamala.