TV Gerthe feiert im Derby den nächsten Sieg

Basketball-Oberliga

In der Basketball-Oberliga setzten sich die Herren des TV Gerthe gegen BG Dortmund-West durch, während die AstroStars II in Schwelm gewannen.

BOCHUM

von Von Ralf Rudzynski

, 28.11.2011, 15:05 Uhr / Lesedauer: 2 min
Bastian Vanhoyland war mit 26 Punkten erfolgreichster Werfer des TV Gerthe.

Bastian Vanhoyland war mit 26 Punkten erfolgreichster Werfer des TV Gerthe.

TV Gerthe - BG Dortmund-West

79:71 (23:18, 8:26, 25:20, 23:7)

Im Derby gegen Dortmund feierte der TV Gerthe den nächsten Sieg. Allerdings mussten die Gastgeber mächtig "stricken", um die Punkte unter Dach und Fach zu bringen. Grund dafür war ein zweites Viertel, das die "Nordlichter" mit sage und schreibe 8:26 verloren.

Dabei hatte es ordentlich und mit dem Gewinn des ersten Durchgangs für die Hausherren begonnen. Dortmund legte mit Beginn des zweiten Viertels jedoch einen 13:0-Run hin und machte aus der Gerther Fünf-Punkte-Führung einen klaren Rückstand. Zur Pause lagen die Hausherren mit 13 Zählern hinten.

Dass in der zweiten Halbzeit ein hartes Stück Arbeit warten würde, war nun jedem klar. Die Mannen von Coach Sven Runtemund nahmen die Herausforderung jedoch an. Rasch entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Im letzten Viertel brachte ein Gerther 11:0-Lauf die Wende.

TV Gerthe: Vanhoyland (26), Reckinger (23), Thiele (10), Bolender (8), Enstipp, Heining (je 4), Lobert, Neuhaus (je 2), Schimpke, Jankord.

Schwelm - Bo. AstroStars II

51:56 (11:15, 18:22, 9:9, 13:10)

Der Start war auf beiden Seiten sehr nervös, nach vier Minuten stand es 6:2. Langsam fanden die AstroStars ins Spiel und gingen über zwei Körbe von Kolja Alexander und einen von Lukas Wenzel erstmals mit 12:10 in Führung. Vor allem Alexander verteidigte von Anfang an gut gegen den gefürchteten Whitney Harris und erlaubte ihm keine einfachen Punkte.

Das Tempo angezogen

Ab der 16. Minute zogen die Bochumer nochmals das Tempo an und setzten sich durch Fastbreaks des starken Lionel Schäfer und einen Dreier von Mark Forjahn bis zur Pause auf acht Punkte ab. Die letzten beiden Viertel verliefen ziemlich ausgeglichen. Vor allem der dritte Durchgang war geprägt von einer tief stehenden Defense des Gastgebers und hartem Kampf unterm Brett. Auf beiden Seiten fielen kaum mehr Würfe von Außen.

Zwei Minuten vor Ende des Spiel kam Schwelm auf einen Punkt heran, aber durch Lionel Schäfer und Kolja Alexanders eiskalt verwandelte zwei Freiwürfe "brachten wir das Spiel nach Hause", freute sich Coach Kai Schulze.

Bochum AstroStars II: Schäfer (17), Wenzel (8), Gause, Forjahn (je 7), Alexander (6), Steilmann (5), Miranda Martinez (4), Rupprecht (2), Karpinski, Piotrowski, Schörner, Morlock