Und niemand soll dich finden

Mary Higgins Clark

Dieser Fall packt die Journalistin Laurie Morgan, die sich in ihrer TV-Sendung "Unter Verdacht" mit unaufgeklärten Kapitalverbrechen beschäftigt, sofort: Seit fünf Jahren fehlt von Amanda Pierce jede Spur.

25.07.2017, 11:18 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die junge Frau verschwand damals am Vorabend ihrer Hochzeit spurlos - wurde sie ermordet oder bekam sie kalte Füße und setzte sich ab? "Und niemand soll dich finden" ist der dritte Band um Laurie Morgan - lässt sich jedoch ohne die Vorgängerbände verstehen.

Fast alle sind verdächtig

Autorin Mary Higgins Clark und Co-Autorin Alafiar Burke verstehen es geschickt, den Leser schnell in den Fall hineinzuziehen. Kurze Kapitel, geschrieben aus der Sicht verschiedener Protagonisten, lassen direkt zu Anfang Spannung aufkommen. Sie legen geschickt falsche Fährten, lassen irgendwie fast jeden verdächtig erscheinen.

Den Verlobten der Vermissten - der finanziell von Amandas Verschwinden profitiert und bereits nach kurzer Zeit eine andere Frau heiratet. Die Schwester der Vermissten - die im Familienunternehmen mit Amanda konkurrierte und ständig in deren Schatten stand. Die beste Freundin - die als Trauzeugin zuletzt Kontakt zu Amanda hatte und ein Geheimnis hütet.

Bis zum Schluss spannend

Um den Fall für ihre Sendung aufzuzeichnen, lädt Laurie Morgan alle, die am Vorabend der Hochzeit anwesend waren, in das Luxusresort ein, in dem Amanda zuletzt gesehen wurde. Und weil es an Verdächtigen nicht mangelt, bleibt der Thriller bis zum Schluss spannend.

Mary Higgins Clark: Und niemand soll dich finden, 365 S., Piper, 19,99 Euro, ISBN 978-3-453-27107-4.