Unfall auf der A 43: Sprockhövelerin (28) schwer verletzt

Gegen Leitplanke gefahren

Bei einem schweren Unfall auf der A 43 wurde eine 28-jährige Sprockhövelerin am Donnerstagmorgen schwer verletzt. Sie war mit ihrem Auto zwischen den Anschlussstellen Witten-Heven und Sprockhövel gegen die Mittelschutzplanke gefahren.

WITTEN

von Ruhr Nachrichten

, 15.12.2011, 08:44 Uhr / Lesedauer: 1 min
Schwere Unfälle gibt es meist auf Autobahnen - wie hier auf der A 43.

Schwere Unfälle gibt es meist auf Autobahnen - wie hier auf der A 43.

Bei dem Unfall wurde die 28-jährige Fahrerin im Auto eingeklemmt und schwer verletzt. Sie musste von Rettungskräften befreit und zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Der Bochumer und der Dortmunder erlitten leichte Verletzungen. Ein weiteres Fahrzeug, welches an der Unfallstelle vorbei fuhr, wurde durch umherfliegende Trümmerteile beschädigt.

Für die Dauer der Unfallaufnahme und Räumung der Unfallstelle wurden die Richtungsfahrbahn Wuppertal und die Anschlussstelle Sprockhövel gesperrt. Der Verkehr wurde abgeleitet, teilweise auch zurück geführt. Bis 9 Uhr blieb die Fahrbahn in Richtung Wuppertal komplett gesperrt, danach wurde sie einspurig frei gegeben. Gegen 10 Uhr wurde die Sperrung aufgehoben, allerdings löste sich der Rückstau, der auf eine maximale Länge von ca. zehn Kilometern angewachsen war, nur langsam auf. Es entstand ein geschätzter Sachschaden von ca. 19.000 Euro.