Unnas Feuerwehr rettet einen Jaguar vor dem Ausbrennen

rnBremse an Oldtimer saß fest

Fahrzeugbrand bedeutet einen Sachschaden, für den die Teilkaskoversicherung aufkommt. Es gibt allerdings Dinge, die mit Geld nicht zu regeln sind. Für die Rettung seines alten Jaguar XJS kann sich ein Oldtimerfreund bei der Unnaer Feuerwehr bedanken.

Unna

, 20.08.2018 / Lesedauer: 2 min

Es hätte das traurige Ende einer Ausfahrt an einem sonnigen Sonntag sein können: Der Fahrer eines Jaguar XJS Convertible rollte auf der Hertingerstraße dahin, als er plötzlich Rauch und Brandgeruch vernahm. Am Heck der automobilen Rarität schien Feuer auszubrechen. Zum Glück ließ es sich schnell eindämmen.

Quelle der Rauchentwicklung dürfte eine festsitzende Bremse gewesen sein, die sich durch die Reibung überhitzt hat. Das ist eigentlich nur ein Fall für die Werkstatt - solange durch die Hitze kein Brand entsteht, der auf die übrigen Teile des Autos übergreift. Im Fall von Sonntag konnte die Unnaer Feuerwehr Schlimmeres verhindern. Sie war schnell zur Stelle und richtete den Wasserschlauch auf das linke Hinterrad, um die Bremse zu löschen beziehungsweise zu kühlen. Anschließend untersuchte sie das Auto mit der Wärmebildkamera, um versteckte Brandherde aufspüren und letztlich ausschließen zu können. Der Schaden an dem Wagen blieb dadurch überschaubar und reparabel.

Jaguars XJS war der Nachfolger des legendären E-Type, wurde als Coupe und Cabrio („Convertible“) von 1975 bis 1996 hergestellt. Von Beginn an eher ein Auto für zahlungskräftige Kunden waren Fahrzeuge dieser Modellreihe immer selten. Zudem stand der XJS selbst bei Jaguar-Liebhabern lange im Schatten des E-Type. Inzwischen allerdings hat der XJS seinen Platz in der Welt der Oldtimer gefunden und gilt als sehenswerte Rarität.