Unternehmen Picard kehrt zurück nach Bochum

Wirtschaft

Öffentliche Schelte musste die städtische Wirtschaftsförderung vor 20 Jahren einstecken, als das 1922 gegründete Handelshaus Picard mit 40 Mitarbeitern den Standort an der Herner Straße (heute Mr. Wash) aufgab und nach Witten übersiedelte. Nun kommt es zurück nach Bochum.

BOCHUM

von Von Thomas Aschwer

, 18.08.2011, 18:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Unternehmen Picard kehrt zurück nach Bochum

Die Firma Picard aus dem Wullener Feld zieht um: Nach 20 Jahren geht es zurück nach Bochum.

Hier verfügt das Handelshaus, das sich auf Kugel- und Wälzlager spezialisiert hat, aktuell über ein Areal von 9500 Quadratmeter. Von der EGR Bochum hat Picard nun ein doppelt so großes Grundstück gekauft. Eine Fläche, die Witten bei allem Engagement nicht bieten konnte. Die Stadt arbeitet daran, neue Gewerbeflächen zu entwickeln. So kamen die Verantwortlichen von Picard, die sich in Witten „sehr wohl gefühlt haben“, Ende vergangenen Jahres auf die Stadt Bochum zu. Mehrere Grundstücke habe man der Firma anbieten können, stellt Siegfried Jahns heraus. Am Ende seien zwei Grundstücke im Gewerbegebiet Hiltrop zusammengelegt worden, um die Wünsche des mittelständischen Familienunternehmens erfüllen zu können.

Auf seiner Internetseite kündigt das Unternehmen bereits den „nächsten großen Schritt“ an. Mit dem Neubau einer Lagerhalle und eines Verwaltungsgebäudes in Bochum würden die Kapazitäten in allen Bereich verdoppelt. Wirtschaftsförderer Siegfried Jahns geht nach mehreren Gesprächen mit den Verantwortlichen davon aus, dass Picard auch beim Personal weiter expandieren wird. Selbst im wirtschaftlich schwierigen Jahr 2009 gab es bei Picard keine Entlassungen und keine Kurzarbeit.