Urbane Künste Ruhr

Urbane Künste Ruhr

Eine Straßenlaterne, die nicht leuchtet, aber Popcorn spuckt, ein Wasserballett oder eine Installation, bei der die Besucher im Rampenlicht stehen und Applaus bekommen. Die vierten „Urban Lights Ruhr“ Von Julia Gaß

46 Projekte in 31 Ruhrgebietsstädten mit rund 270 Künstlern. Das sind die beeindruckenden Zahlen, die die im Kulturhauptstadtjahr 2010 gegründeten Urbane Künste Ruhr in sechs Jahren produziert hat. Vor Von Max Florian Kühlem

Die "Emscherkunst 2016" läuft auf Hochtouren. 24 Kunstwerke können die Besucher noch bis zum 18. September täglich außer montags von 10 bis 18 Uhr kostenlos besichtigen. Wir stellen die Kunstwerke vor Von Bettina Jäger

Die "Emscherkunst 2016" läuft auf Hochtouren. 24 Kunstwerke können die Besucher noch bis zum 18. September zwischen Holzwickede und Recklinghausen besichtigen. Das Motto der Freiluft-Ausstellung ist diesmal Von Julia Gaß

Die "Emscherkunst 2016" läuft auf Hochtouren. 24 Kunstwerke können die Besucher noch bis zum 18. September täglich außer montags von 10 bis 18 Uhr kostenlos besichtigen. Wir stellen die Kunstwerke vor Von Bettina Jäger

Die "Emscherkunst 2016" läuft auf Hochtouren. 24 Kunstwerke können die Besucher noch bis zum 18. September täglich außer montags von 10 bis 18 Uhr kostenlos besichtigen. Wir stellen die Kunstwerke vor Von Bettina Jäger

Kunstprojekt "well,come" kommt

Die Dortmunder Schwebebahn fährt ab August

Die Architekten des Büros Osa sehen sympathisch aus, haben es aber faustdick hinter den Ohren. Den Eingang zur Volksbühne Berlin haben sie 2010 mit zusätzlichen Säulen verschlossen. Der Kunsthalle Schirn Von Bettina Jäger

Urbane Künste Ruhr

Hagen leuchtet

In Bergkamen und Hamm hatte die Lichtkunst in den beiden vergangenen Jahren Funken geschlagen. Zum Jahr des Lichts, das die Unesco 2015 ausgerufen hat, bringen die Urbanen Künste Ruhr nun Hagen zum Leuchten. Von Julia Gaß

Die "Emscherkunst 2016" läuft auf Hochtouren. 24 Kunstwerke können die Besucher noch bis zum 18. September täglich außer montags von 10 bis 18 Uhr kostenlos besichtigen. Das Motto der Freiluft-Ausstellung Von Felix Püschner

Kunstinstallation "well,come"

Helm auf, Erika wir kommen!

Farbe und Form des Dings sind schon seltsam für den Dortmunder Hafen. Rosa-violett hängt die Gondel unter dem Dachvorsprung einer Halle am Wasser. "Der Farbton heißt erikaviolett", erklärt Professor Oliver Von Kai-Uwe Brinkmann

Die Tage von Katja Assmann als Chefin der Urbanen Künste Ruhr sind gezählt. Die 45-jährige Kuratorin wechselt bereits im September als Schlossherrin des Schlosses Biesdorf in den Osten von Berlin. Von Bernd Aulich

Heimatforscher Willi Garth hat schon viel gesehen auf dem Gelände, wo seit 2010 das Wasser im Dortmunder Phoenix-See plätschert: Hochöfen, Chinesen, die die Hochöfen abbauen, Bagger, Freizeitleben. Samstag Von Julia Gaß

30 Jahre lang stand der Kiosk in Venedig, ganz in der Nähe des Markusplatzes. Jetzt steht er am Phoenix-See in Dortmund - und ist die tollste und romantischste Attraktion der großen Freiluft-Ausstellung Von Bettina Jäger

Das Revier - eine Bühne. Wie im Kino hocken wir in einem Lkw. Vor der Scheibe, die seine ganze Seite einnimmt, spielt das Leben in Breitwand: Leute warten auf den Bus, joggen im Fitness-Studio, schlendern Von Kai-Uwe Brinkmann

Es war einmal eine schauderhafte Unterführung in Hagen-Wehringhausen. Dunkel, unheimlich, furchteinflößend. Jetzt glänzt der Problem-Tunnel zum Bodelschwinghplatz im Licht der Lampen, die Anwohner gespendet Von Bettina Jäger

Erfolgreich ist das Projekt "Urban Lights Ruhr" (wir berichteten) in Hagen am Wochenende gestartet. Zur Eröffnung mit der Künstlergruppe Shiny Toys ins Festivalzentrum, ein Bunker an der Bergstraße 98,

Manche sprechen von einem Angst-Raum. Andere vom "Methadon-Tunnel". "Da würde ich nie durchgehen", rutscht es einer Hagenerin spontan heraus. Die Rede ist von einer berüchtigten Fußgängerunterführung Von Bettina Jäger

Nomanslanding in Duisburg-Ruhrort

Spektakuläres Kunstwerk schwimmt in den Hafen

Über 13.000 Menschen haben „Nomanslanding“ in Australien schon gesehen. Viele Menschen waren nach dem Besuch tief ergriffen, manche haben sogar geweint. Jetzt kommt die spektakuläre Kunst-Installation Von Bettina Jäger

Hinter der Zeche Carl in Essen liegt ein Park, voller Grün und wilden Früchten. Seit den 80er-Jahren stand der Gedanke im Raum, ihn für die Kunst zu öffnen. Mal war der Ruf leiser, mal lauter. Vor einem Von Sandra Heick

Man nehme einen Haufen Künstler, vermische sie mit einer Prise politischer Motivation und dem Charme verschiedenster Ruhrgebietsstädte und heraus kommt das diesjährige Programm der Urbanen Künste Ruhr. Von Daniele Giustolisi

Ein riesiges Kunstwerk wird vom 15. August bis 13. September im Duisburger Hafen schwimmen. „Nomanslanding“ heißt die Installation, in deren Mitte ein Dom aus Holz geplant ist. Von Bettina Jäger

Mit der Installation „In Arbeit“ von David Rauer und Joshua Sassmanshausen und dem Performance-Rundgang „I promise“ von Jens Heitjohann begleiten die Urbanen Künste Ruhr mit zwei Kunstprojekten das Theaterfestival Von Julia Gaß

Der Wind frischt zu einer Brise auf. Pablo Wendels Blick geht prüfend nach oben, wo seine Windräder kräftige Umdrehungen machen und "Kunststrom" erzeugen, wie der Stuttgarter Künstler es nennt. Am Samstag Von Kai-Uwe Brinkmann

Erinnerung an Galerie von Inge Baecker

Ungewöhnliches Museum auf Zeit in Bochum-Hamme

Das ungewöhnlichste Museum des Ruhrgebietes ist zur Zeit unter der Adresse Berggate 69 direkt neben der Autobahn 40 in Bochum zu finden. Es ist ein riesiges Kellergeschoss. In den Etagen darüber trainiert Von Bettina Jäger

Gebäude wie die Ruhr-Universität Bochum (RUB) oder das Rathaus in Marl sind Zeitzeugen einer Zukunftsvision der 60er- und 70er-Jahre. Und so wirft Kunstprojekt „Gestern die Stadt von morgen“ einen Blick Von Carsten Christian

Die Stadt Bochum verändert sich, nicht erst seit der Schließung des Opelwerks ist das bekannt. Das Schauspielhaus Bochum und die Urbanen Künste Ruhr geben diesem Wandel beim Detroit-Projekt durch verschiedene Von Carsten Christian