USB: "Das Chaos ist vorbei"

BOCHUM Nach dem Wintereinbruch in der Nacht zu Montag hat sich die Lage auf Bochums Straßen weiter normalisiert. Der Umweltservice Bochum (USB) ist seit Dienstagvormittag um 4 Uhr mit 30 Streufahrzeugen und 80 Mitarbeitern unterwegs. Auch die Bogestra hat laut Pressesprecher Christoph Kollmann "große Fortschritte im Vergleich zu Montag gemacht".

06.01.2009, 10:19 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Busse fahren laut Bogestra-Sprecher teils noch mit Verspätungen.

Die Busse fahren laut Bogestra-Sprecher teils noch mit Verspätungen.

"Unsere Kollegen draußen arbeiten mit Hochdruck daran, dass die Straßenbahnen wieder nach dem normalen Fahrplan fahren können", sagte der Bogestra-Sprecher. Aber gerade auf Strecken, die sich die Straßenbahnlinien mit dem Kraftfahrzeugverkehr teilen, sei viel Schnee in die Gleise gedrückt worden, der noch beseitigt werden müsse. Zusätzlich sind Streufahrzeuge der Bogestra unterwegs, um für mehr Griffigkeit zu sorgen. Die Busse der Bogestra fahren laut Christoph Kollmann zwar teils noch mit Verspätungen, jedoch größtenteils "normal".

Auch der USB war mit der Lage am Dienstagvormittag zufrieden. "Das Chaos ist vorbei", sagte eine Sprecherin. Seit 4 Uhr sind 30 Streufahrzeuge, darunter 14 zur Fahrbahnbestreuung, unterwegs. "Wir haben die Lage soweit im Griff", so die Sprecherin. Auch die Müllabfuhr komme wieder besser durch. Die Wagen seien heute erst gegen 7.30 Uhr statt um 6 Uhr ausgerückt, um auf bessere Straßenverhältnisse zu treffen. "Trotzdem sollten die Bochumer ihre Mülltonnen bis Samstag gut zugänglich stehen lassen. 100 Prozent können unsere Mitarbeiter bei diesen Verhältnissen einfach nicht jeden Tag schaffen."