Uwe Tigges neu im VfL-Aufsichtsrat

RWE-Vorstand

Der Aufsichtsrat des VfL Bochum hat eine Erweiterung des Gremiums beschlossen. Bei einer Sitzung in der vergangenen Woche beriefen die Mitglieder Uwe Tigges, Personalvorstand bei der RWE AG, in das Kontrollorgan des VfL.

BOCHUM

13.03.2014, 17:05 Uhr / Lesedauer: 1 min
Uwe Tigges neu im VfL-Aufsichtsrat

Der neue VfL-Aufsichtsrat Uwe Tigges, hier mit Abwehrchef Marcel Maltritz, begleitete den Verein auch ins Wintertrainingslager.

"Wir sind froh, dass wir ihn für die Arbeit beim VfL gewinnen konnten. Er ist ein ausgewiesener Unternehmensexperte und verfügt über ein umfangreiches Netzwerk", sagt Hans-Peter Villis, Aufsichtsratsvorsitzender des VfL Bochum. "Mit ihm gewinnen wir einen engagierten Mitstreiter, der den Verein breiter aufstellen wird."Gebürtiger Bochumer Seit Januar 2013 arbeitet Uwe Tigges als Personalvorstand für die RWE AG. Der gebürtige Bochumer begann seine berufliche Laufbahn nach einer Ausbildung zum Elektrotechniker 1984 bei den Vereinigten Elektrizitätswerken Westfalen (VEW) im Bereich Informationstechnik. Zehn Jahre später wurde der Technische Betriebswirt in den Betriebsrat berufen. Nach der Fusion von RWE und VEW im Jahr 2000 wurde Tigges 2004 Vorsitzender des Europäischen Betriebsrats und sechs Jahre später zudem Vorsitzender des Konzernbetriebsrats. Im Jahr 2013 folgte der Wechsel in den Vorstand von RWE, für den er bis Ende 2015 bestellt worden ist.Regionale Identität  "Den VfL verfolge ich seit Kindertagen mit viel Sympathie und Begeisterung. Ich freue mich darauf, als Mitglied des Aufsichtsrats seinen weiteren Weg mitgestalten zu können", sagte der 53-Jährige, der die Leidenschaft, die regionale Identität und die professionelle Arbeit der Vereinsgremien schätzt. "Es war nicht viel Überzeugungsarbeit nötig, damit ich mich auf dieser Ebene engagiere."

Neben Hans-Peter Villis und seinem Stellvertreter Frank Goosen gehören Martin Volpers, Martin Kree und Prof. Dr. Klaus-Peter Schütt dem Aufsichtsrat an.