Verhandlungen über Standort laufen weiter

Mineralölkonzern Aral/BP

Der Mineralölkonzern Aral/BP steht auch weiterhin in Verhandlungen um einen neuen Standort. Das teilte Unternehmenssprecher Peter Alexewicz am Mittwoch auf Anfrage mit.

BOCHUM

, 13.08.2014, 18:05 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die BP-Verwaltung an der Wittener Straße. Das Unternehmen erwägt, sich aus Bochum zurückzuziehen.

Die BP-Verwaltung an der Wittener Straße. Das Unternehmen erwägt, sich aus Bochum zurückzuziehen.

Jetzt lesen

Jetzt lesen

„Es ist noch nichts entschieden“, sagte Alexewicz, „die Gespräche laufen“. Grundsätzlich habe der Konzern nicht die Absicht, aus Bochum wegzuziehen, man habe sich hier „immer wohlgefühlt“. Eine Entscheidung erwarte er in den nächsten vier bis sechs Wochen. Heinz-Martin Dirks, Geschäftsführer der Bochumer Wirtschaftsförderung, beurteilt die laufenden Verhandlungen wesentlich optimistischer. „Nach den ersten Gesprächen bin ich fest davon überzeugt, dass BP nicht aus Bochum weggehen wird“, sagte er.

Finanzielle Hilfe könne die Stadt nicht leisten, doch sei man unterstützend an den Verhandlungen mit dem Vermieter beteiligt. „Vor allem bewerben wir den Standort Bochum mit seiner guten Verkehrsanbindung, der Lage im Herzen des Ruhrgebiets, den verfügbaren Gewerbeflächen“, erklärte Dirks. Die Gewerbesteuer zu senken, sei aber keine Option, sagte er. „Das wäre natürlich schön. Aber aus Sicht der Stadtverwaltung besteht derzeit kein Änderungsbedarf.“ Auch die städtische Verwaltung hat mit vier Etagen einen Teil des Gebäudes für das Stadtarchiv und die Zentralen Dienste angemietet, „allerdings unabhängig von BP“, sagte Stadtsprecherin Barbara Gottschlich. Der Mietvertrag laufe noch bis mindestens 2026, mit einer Option auf weitere fünf Jahre.

Schlagworte: