Verkehrsunfälle in Bochum beschäftigen Polizei

Kemnader See, Sheffieldring

Um gleich zwei schwere Verkehrsunfälle musste die Bochumer Polizei sich in den letzten Tagen kümmern. Am Kemnader See kollidierte ein Mann auf einem Elektrofahrrad so stark mit einem Kind, dass ein Rettungshubschrauber zum Einsatz kommen musste. Auf dem Sheffieldring hatten drei Autofahrer großes Glück.

BOCHUM

, 29.09.2016, 16:27 Uhr / Lesedauer: 1 min

Auf dem Fahrradweg am Kemnader Stausee kam es am vergangenen Sonntag zu einem schweren Verkehrsunfall. Eine junge Fußgängerin (12) wurde von einem Fahrradfahrer (50) überrollt. 

Nach Angaben der Polizei soll der Mann mit seinem Elektrofahrrad gegen 17 Uhr auf der Wittener Seite des Sees in nordöstliche Richtung unterwegs gewesen sein. Kurz vor dem Freizeitbad Heveney lief die junge Bochumerin auf den Fahrradweg, weil sie diesen überqueren wollte. Der 50-Jährige überrollte das Kind mit seinem Fahrrad und überschlug sich dabei mehrfach. Die Zwölfjährige erlitt nur leichte Verletzungen, die ambulant behandelt werden konnten. Der Mann hingegen war nicht ansprechbar und wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Bochumer Unfallkrankenhaus gebracht, wo er derzeit noch behandelt wird. 

Zeugen gesucht

Die Polizei sucht noch nach Zeugen, die den Unfall beobachtet haben. Insbesondere die Frau und der Mann, die sich um den verletzten Fahrradfahrer gekümmert und ihm den Helm abgenommen haben, werden gebeten, sich bei der Polizei unter Rufnummer (0234) 909-5206  zu melden.

Auffahrunfall Sheffieldring

Wesentlich glimpflicher ging ein Auffahrunfall auf dem Sheffieldring aus. Am Mittwochmorgen fuhr dort ein 33-Jähriger in Richtung Bochum-Gerthe, als es kurz vor der Ausfahrt Kornharpen zum Aufprall kam. Ein 73-jähriger Bochumer fuhr auf das vorausfahrende Auto auf, wodurch sich der Pkw des 33-Jährigen um 360 Grad drehte und gegen die Fahrbahnbegrenzug knallte. Auch das Auto des 73-Jährigen kam ins Schleudern und verlor die Stoßstange, die dann wiederum das nachfolgende Auto eines 36-Jährigen Bochumers beschädigte. 

Die beiden erstgenannten Autos wurden nach dem Unfall abgeschleppt. Die Feuerwehr streute ausgelaufene Flüssigkeiten ab. Der 73-Jährige wurde ins Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden wird auf 15.000 Euro geschätzt. Die Ermittlungen dauern an.

Schlagworte: